Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Jüterbog Stau bei Jüterbog: halbe Stunde Wartezeit
Lokales Teltow-Fläming Jüterbog Stau bei Jüterbog: halbe Stunde Wartezeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:38 11.09.2019
Zu einem riesigen Stau aus drei Richtungen kommt es an der Kreuzung B 101/Luckenwalder und Berliner Straße am nördlichen Ortseingang von Jüterbog. Quelle: Hartmut F. Reck
Jüterbog

Mindestens eine halbe Stunde Wartezeit muss man einrechnen wenn man jetzt am Mittwochvormittag über die Kreuzung am nördlichen Ortseingang beziehungsweise Ortsausgang von Jüterbog fahren muss.

Zu einem riesigen Stau aus drei Richtungen kommt es an der Kreuzung B 101/Luckenwalder und Berliner Straße am nördlichen Ortseingang von Jüterbog. Quelle: Hartmut F. Reck

Dort regeln Baustellenampeln den Verkehr, weil Fahrbahnmarkierungen vorgenommen werden. Hier wurde in den vergangenen Wochen eine neue Asphaltschicht aufgebracht, was schon zuvor während der Straßenbauarbeiten zu gelegentlichen Verkehrsstaus geführt hatte.

Zu einem riesigen Stau aus drei Richtungen kommt es an der Kreuzung B 101/Luckenwalder und Berliner Straße am nördlichen Ortseingang von Jüterbog. Quelle: Hartmut F. Reck

Die Staus bilden sich auf der B 101 von Süden kommend, auf der Berliner Straße von Kloster Zinna kommend und auf der Luckenwalder Straße von Jüterbog kommend.

Zu einem riesigen Stau aus drei Richtungen kommt es an der Kreuzung B 101/Luckenwalder und Berliner Straße am nördlichen Ortseingang von Jüterbog. Quelle: Hartmut F. Reck

Laut Guido Gütling, Leiter der Straßenmeisterei Luckenwalde des Landesbetriebs Straßenwesen werden die Arbeiten an dieser Kreuzung gegen 13.30 Uhr abgeschlossen. Er hat sich die Situation vor Ort angesehen und festgestellt, dass das Verhalten der Verkehrsteilnehmer eine große Mitschuld an dem Chaos hat. „Die Leute fahren einfach noch bei rot über die Ampel. Das führt dazu, dass der Gegenverkehr bei grün noch nicht losfahren kann.“ Eigentlich funktioniere das Verkehrsführungssystem einwandfrei. Es müssten sich nur noch die Menschen daran halten. Gütling hat die Polizei gebeten, dort zu kontrollieren, was wohl inzwischen schon passiert.

Anschließend werden die Markierungsarbeiten zum zweiten Knotenpunkt an der Kreuzung B101/B102/B115 Richtung Herzberg verlagert. Gütling ist zuversichtlich, dass die Arbeiten zum Feierabend um 16 Uhr beendet sein werden, sodass gegen 17 Uhr die regulären Ampeln wieder auf Normalbetrieb geschaltet werden können.

Von Hartmut F. Reck

Heinz Rudolf Kunze tritt am Freitagabend in der Nikolaikirche in Jüterbog mit seinem Soloprogramm „Wie der Name schon sagt“ auf. MAZ sprach mit dem Liedermacher über das, was das Publikum erwartet.

11.09.2019

Die Boots-Modellbauer waren die ersten, die wegen des zugewachsenen Blanken Teichs Alarm schlugen. Auch die Angler sorgten sich um den Fischbestand. Nun hat der Anglerverband die Initiative übernommen.

11.09.2019

Die Aktion „Gesicht zeigen“ der Jüterboger Flüchtlingshilfe wird offiziell auf dem Fürstentag beendet. Wenn aber noch genügend „Gesichter“ dazukommen, soll 2020 ein weiteres Plakat entstehen.

10.09.2019