Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming „Fläming Art“ geht in die nächste Runde
Lokales Teltow-Fläming „Fläming Art“ geht in die nächste Runde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:01 06.08.2014
Im Jüterboger Malsalon fand das erste Treffen zur nächsten „Fläming Art“ statt.
Im Jüterboger Malsalon fand das erste Treffen zur nächsten „Fläming Art“ statt. Quelle: Kathrin Burghardt
Anzeige
Jüterbog

Die erste „Fläming Art“ war ein Kraftakt – aber schön und fortsetzungswürdig. Mit diesem Leitspruch stürzten sich in dieser Woche engagierte Jüterboger erneut in die Arbeit. Auch 2015 soll es die Fläming Art, das neue Jüterboger Kunst- und Kulturfestival, das in diesem Jahr Premiere feierte, geben.

Bürgerinitiative organisiert die Jüterboger Kunstmesse

„Wir gründen dafür aber doch nicht extra einen Verein“, gab Birgid Schulze vom Jüterboger Malsalon bekannt. Eine Vereinsgründung war nach der ersten Auflage zwar im Gespräch, „aber wir wollen weiterhin Bürgerinitiative bleiben“, so Schulze weiter. Somit steht hinter dem Kunst- und Kulturfestival auch für 2015 kein wirtschaftliches Interesse, „sondern wir machen das aus reinem Spaß an der Freude, um Jüterbog und den Fläming überregional bekannter zu machen“, ergänzt Thomas Gadomski vom Organisatoren-Team.

Pläne für 2015

  • Die nächste „Fläming Art“ soll am 16.und 17. Mai 2015 in Jüterbog stattfinden. Für dieses Wochenende sind noch keine größeren Veranstaltungen in der Region angekündigt.
  • In der gesamten Jüterboger Altstadt können wieder Künstler aller Genres ausstellen – vom Straßenzeichner bis zum Jazzmusiker, Töpfer, Schriftsteller oder Kunstmaler. Auch Aktionskunst und zeitgenössische Kunst ist geplant: Die Themen Streetart und Graffiti bekommen eigene Ausstellungsbereiche rund um den Markt.
  • Für die „Fläming Art“ werden noch Sponsoren, Mithelfer und natürlich Künstler aller Art gesucht. Kontakt für alle Anfragen: „Bücherkontor“ Jüterbog, Thomas Gadomski, Tel. 03372/442531.

Überregional möchte man für das Kulturfestival werben

Auf 20 Mitstreiter ist die Planungsrunde der Kunstmesse inzwischen angewachsen. Am Dienstagabend traf sich die Runde zum ersten Vorbereitungstreffen für 2015. Dabei wurde der neue Termin festgelegt und erste Arbeitsgruppen gegründet, aber auch Manöverkritik zum Erstlingsfestival vom Mai 2014 war gefragt. Vor allem um die überregionale Bewerbung der Veranstaltung möchte man sich 2015 verstärkt bemühen. „Unsere Zielgruppe heißt dabei ganz klar Berlin, Potsdam und die nähere Umgebung“, fasst Gadomski zusammen. Und auch der Veranstaltungstermin selbst wurde umgeplant: „In diesem Jahr war der erste Samstag im Mai sehr ungünstig gewählt, denn da fand landesweit der ,Tag des offenen Ateliers’ statt“, erklärt Brita Hannemann vom Veranstalterteam, „darum planen wir 2015 die Fläming Art zweitägig etwas später am 16. und 17. Mai.“

Synergie-Effekte besser nutzen

Auch ein Zusammenschluss mit anderen Veranstaltungen, wie dem Jüterboger Seifenkistenrennen, ist im Gespräch. Das soll gemeinsame Werbung besser finanzierbar machen, „da hat schließlich die ganze Stadt etwas von“, ist Thomas Gadomski überzeugt. So wie er wünschen sich auch seine Mitstreiter, darunter auch einige Unternehmer, Gastronomen und andere Akteure der Stadt, Synergie-Effekte für alle Veranstaltungen der Stadt besser zu nutzen.

Und diese Zusammenarbeit soll nicht nur innerhalb der Stadt, sondern für den gesamten Fläming funktionieren – die „Fläming Art“ soll der Region nützen. Geplant ist, dass sich mindestens drei weitere größere Städte aus dem Fläming mit ihren Vereinen und Tourismus-Info-Ständen auf der Messe präsentieren werden. „Dahme hat schon zugesagt, und auch aus Belzig und Treuenbrietzen kommen positive Signale“, berichtete Gadomski weiter.

Folgen Sie uns auf Facebook!

Aktuelle Nachrichten und Fotos aus den Landkreisen Teltow-Fläming und Dahme-Spreewald finden Sie auf unserer Facebook-Seite. Folgen Sie unserer Seite und diskutieren Sie mit uns über aktuelle Artikel oder geben Sie uns Hinweise, worüber wir berichten können.

Hier kommen Sie direkt auf unsere Facebook-Seite: www.facebook.com/dahmelandflaeming.

Werden Sie Fan von der MAZ bei Facebook!

Von Kathrin Burghardt

Teltow-Fläming Evangelische Kita muss nun ohne Spielgerät auskommen - Spielplatz mit erheblichen Mängeln
06.08.2014
Teltow-Fläming Versteigerung des Platzes neben dem Sprengmeister in Glau - Spender bietet 10.000 Euro für Turmsprengung
05.08.2014
02.09.2014