Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Profi schenkt Jugendclub seine Tontechnik
Lokales Teltow-Fläming Profi schenkt Jugendclub seine Tontechnik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 19.05.2019
Der Rehagener Frank Richter schenkt dem Jugendclub "Explosiv" in Mellensee Tontechnik für mehrere tausend Euro Quelle: Jutta Abromeit
Mellensee

Marita Herrendörfer fehlten fast die Worte, dann kam: „Das ist für uns wie ein Sechser im Lotto.“ Die Leiterin des Mellenseer DRK-Jugendclubs „Explosiv“ meint damit Tontechnik im Wert von einigen tausend Euro, die ein Profi ihnen schenkt: Der in Rehagen lebende Musik-Manager und Unterhaltungskünstler Frank Richter trennt sich aus beruflichen Gründen von seiner Ausstattung und will sie an den Nachwuchs der Region weitergeben.

Damit will er Kreativität und musikalische Bildung fördern, vor allem für Kinder und Jugendliche, deren Elternhäuser nicht das Geld für solch ein Hobby übrig haben. Noch immer ist er ganz gerührt von der Reaktion zweier Mädchen, die ihm beim Bekanntgeben seines Entschlusses fast um den Hals gefallen wären. „Schade, dass die Jugendlichen bei der Übergabe selbst vormittags nicht dabei sein konnten“, sagt die Clubleiterin. „Aber wir werden alles gemeinsam aufbauen, damit die, die Interesse an Tontechnik haben oder selbst ein Instrument spielen, bald loslegen können.“

Ein Keyboard und eine Gitarre hat der Jugendclub bereits. Nun kommt eine Profi-Ausstattung mit Mischpult, drei Mikrofonen für Gesang und Instrumente, einem weiteren Keyboard, Kopfhörern, Perkussion-Instrumenten, Verkabelung und noch einmal einer kompletten DJ-Ausstattung hinzu. Marita Herrendörfer hat seit dem Bekanntwerden am zurückliegenden Wochenende aus den Gruppen der rund 60 wöchentlichen Club-Besucher schon etliche Anfragen bekommen, die Zehn- bis 25-Jährigen wollen möglichst bald loslegen.

Für die „Explosiv“-Leiterin ist dieses Geschenk nicht nur ein materielles. Sie sagt: „Sport und Musik sind Hobbies, die bekanntlich zusammenschweißen, weil man gemeinsam etwas zuwege bringt. Deshalb ist das auch eine pädagogisch sehr wertvolle Unterstützung.“

Der heute 46-Jährige Richter war Industriekaufmann und machte nach Fach-Abi, etlichen Semestern Musikstudium und dem Abschluss als Kommunikationswissenschaftler Karriere in der Musikwelt, auch unter dem Pseudonym Malvin Louis. Er spielte nicht nur selbst Klavier und war DJ, er produzierte und managte diverse Musikprojekte. So hatte er mit Jugendlichen einer sozialen Einrichtung in Berlin-Steglitz ein Kindermusical unter dem Namen „Nimm Dir Zeit“ geschrieben. Und als der Ex-Berliner in Rehagen heimisch wurde, baten die Feuerwehrleute von Rehagen den Unterhaltungskünstler um Unterstützung fürs Oktoberfest. Frank Richter half, gemeinsam entstand das Lied „Reh am Mellensee“. Er lacht und erzählt: „Das gibt es heute sogar in Japan zu kaufen...“

An seinem Geschenk für den Jugendclub hängt eine kleine Erwartung: Vielleicht, so der Profi, lässt sich auch mit den Mellenseer Kindern und Jugendlichen, die seine Technik und Instrumente nutzen, irgendwann mal ein Musical aufführen.

Von Jutta Abromeit

Am 15. Mai 1954 gaben sich Lucie und Ernst in Werbig das Eheversprechen. Selbst nach 65 Jahren möchten beide ihren Partner nicht mehr missen. Ihr Geheimrezept: Gegensätzlichkeit und klare Worte.

15.05.2019

Um das AG-Angebot für die Blönsdorfer Grundschüler noch attraktiver zu gestalten, sucht Ganztagskoordinatorin Birgit Klute ständig nach Freiwilligen, die ihr spezielles Hobby oder ihre besondere Begabung mit dem Niedergörsdorfer Nachwuchs teilen.

18.05.2019

Anwohner und Umweltschützer laufen Sturm gegen den Einsatz des Insektizids Karate Forst. Einen Eilantrag des Nabu gegen den Gifteinsatz in Brandenburgs Wäldern hat das Verwaltungsgericht Potsdam am Mittwoch abgelehnt.

18.05.2019