Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Das sind die wichtigsten Anliegen der Kandidaten
Lokales Teltow-Fläming Das sind die wichtigsten Anliegen der Kandidaten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:32 28.08.2019
Die Brandenburger sind aufgerufen, am 1. September einen neuen Landtag zu wählen. Quelle: Victoria Barnack
Teltow-Fläming

Sieben Kandidaten bewerben sich um das Direktmandat im Wahlkreis Teltow-Fläming III (WK 25). Auf MAZ-Anfrage haben sie Fragen zu ihren Plänen als Landtagskandidat beantwortet und sich kurz vorgestellt – dafür gab es jeweils eine vorgegebene Maximallänge für die Antworten. Das sind ihre wichtigsten Anliegen:

Ortwin Baier (SPD): Stärkung Ehrenamt bei den Feuerwehren, Rettungswesen, Vereinen und im Kulturbereich sowie Abbau Fachkräftemangel in Krankenhäusern und Seniorenheimen, weil dem demografischen Wandel sozial und menschlich begegnet werden muss. Respektvolle Anerkennung für das Ehrenamt und monatliche Aufwandsentschädigungen. Schaffung von Pflegestellen mittels staatlicher Zuschüsse ohne Umlage auf die Heimbewohner oder unterhaltspflichtige Angehörige.

Robert Trebus (CDU): Wir leben in einem politischen Wandel. Gerade jetzt ist es mir wichtig, Flagge zu zeigen und auf die Tugenden und Qualitäten einer sozialen Marktwirtschaft aufmerksam zu machen. Wir müssen das Erreichte weiterentwickeln und nicht durch einen Politikwandel wieder zerstören. Viele Brandenburger fühlen sich abgehängt und nicht gehört. Das möchte ich ändern und allen Brandenburgern das Gefühl geben, dass wir ihre Probleme nicht nur hören, sondern sozialverträglich und marktwirtschaftlich sinnvoll lösen. Es liegt allein in unseren Händen. Ich stehe für ein starkes Brandenburg.

Carsten Preuß (Linke): Die Schere zwischen Arm und Reich muss geschlossen werden. Um eine gerechte Gesellschaft zu erreichen, ist der gesellschaftliche Reichtum so zu nutzen, dass allen Menschen der Zugang zur öffentlichen Daseinsvorsorge gewährt wird. Für den erforderlichen Wandel muss Nachhaltigkeit das Leitziel werden. Das allein auf Wachstum basierende Wirtschafts- und Sozialsystem löst die Probleme nicht. Ich möchte deshalb einen sozial-ökologischen Umbau der Gesellschaft. Umwelt- und Klimaschutz sind kein Luxus. Die Gerechtigkeitsfrage und die ökologische Frage sind zwei Seiten der gleichen Medaille.

Daniel Freiherr von Lützow (AfD): Meine wichtigsten Anliegen sind die positive Entwicklung des ländlichen Raumes, die fachärztliche Versorgung und die Anpassung des ÖPNV. Des Weiteren die Entwicklung des Brand- und Katastrophenschutzes und die Erstellung von gangbaren Konzepten in der Brandbekämpfung, angefangen von der Gesetzgebung bis hin zum Katastrophenschutz-Management des Landes und der Kreise. Ein Konzept für die Kitakostenfreiheit möchte ich auch einbringen.

Philipp Maaßen (Grüne): Ich möchte unsere Zukunft sichern. Klimakrise, autoritäre Politik und die Ökonomisierung aller Lebensbereiche bedrohen unsere Lebensgrundlagen. Das 1.5°C-Ziel der Pariser Klimaverträge ist in Brandenburg längst überschritten. Dürre und Hitzewellen verschlechtern unsere Lebensqualität massiv. Ich will weg vom alten Denken, weg von fossilen Energien, hin zu erneuerbaren Energien und zukunftsfähigen Ideen. Wir müssen endlich eine Verkehrswende einleiten. Bus, Bahn und Rad, statt Stau und Auto. Auch werde ich mich für einen schnelleren Kohleausstieg in der Lausitz einsetzen.

Matthias Stefke (BVB/FW): Der BER, weil mit ihm in unserer Region nichts mehr so sein wird wie jetzt! Die Lebensqualität wird extrem abnehmen, die finanziellen Belastungen hingegen für die öffentlichen Haushalte extrem zunehmen. Es werden Hunderte Millionen Euro für dessen Subventionierung, den Schallschutz oder gar Umsiedlungen von Schulen und Kitas aufgebracht werden müssen. Sollte er erneut nicht in Betrieb gehen, stellt sich die Frage, ob wir weiterhin gutes Geld schlechtem hinterherwerfen oder endlich ein geordneter Ausstieg in Form eines Plan B auf den Weg gebracht wird, wofür ich mich ausspreche.

Corina Jäger (FDP): Ich möchte an einer Politik mitwirken, die Brandenburgs Städte und Gemeinden stärkt und unsere Heimat zu einem attraktiven Wirtschaftsstandort entwickelt. Ich will, dass jeder Brandenburger und jede Brandenburgerin ihr Leben selbstbestimmt gestalten kann, unseren Kindern der bestmögliche Start ins Leben ermöglicht wird und sie in einer gesunden und artenreichen Umwelt aufwachsen können.

Hier geht es zu den weiteren Fragen

Übersicht über die Kandidaten und deren Antworten auf MAZ-Fragen

Von MAZonline

Teltow-Fläming Landtagswahl im Wahlkreis 25 Sieben Kandidaten treten an

Zur Landtagswahl im Wahlkreis Teltow-Fläming III (WK 25) treten sieben Kandidaten an. So stellen sie sich auf MAZ-Anfrage in Kurzform vor.

28.08.2019

Der Deutsche Wetterdienst hat am Mittwochnachmittag eine amtliche Unwetterwarnung vor schweren Gewittern (Stufe 3 und 4) in großen Teilen Brandenburgs ausgerufen.

28.08.2019

Bei Landtagswahlen war im Wahlkreis Teltow-Fläming II bisher gesetzt, dass Linke oder SPD das Rennen machen. Glaubt man den Prognosen, könnte die rote Hochburg am 1. September aber wackeln.

28.08.2019