Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Langenlipsdorfs grüner Daumen
Lokales Teltow-Fläming Langenlipsdorfs grüner Daumen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:57 25.07.2018
Bernd Dieske aus Langenlipsdorf vor seinem 35 Jahre lang liebevoll gezüchteten Zitronenbaum. Quelle: Isabelle Richter
Langenlipsdorf

 Geduld zahlt sich aus. Eines der besten Beispiele für diese alte Weisheit hat wohl Bernd Dieske auf seinem Hof in Langenlipsdorf zu stehen. Inmitten der grünen Wohlfühloase, in der er gemeinsam mit seiner Frau Christina lebt, befindet sich nämlich ein vier Meter hoher Zitronenbaum.

Italienisches Flair im Fläming

Seit unglaublichen 35 Jahren hegt und pflegt der 66-Jährige Hobbygärtner die Pflanze täglich. Kaum zu glauben, dass der gigantische Baum anfangs nur wenige Millimeter groß war. „Er ist aus einem Kern gezogen“, berichtet Bernd Dieske „nach 27 Jahren hatte er dann das erste Mal geblüht“.

Zusammen mit seiner Frau genießt der ehemalige Diplom-Bauingenieur den intensiven Duft, den die Zitruspflanze seitdem jährlich versprüht. „Es ist, als wäre man direkt in Italien“, beschreibt es Dieske.

Ganz ohne großen Geheimtipp

Riesige Palmen und Feigensträucher sind auf dem Grundstück des Langenlipsdorfer Hobbygärtners ebenso zu finden wie roter und weißer Wein. Der 66-Jährige hat ganz offensichtlich ein Händchen für Pflanzen.

Einen speziellen Geheimtipp für das bunte Treiben in seinem Garten habe er allerdings nicht, wie er selbst sagt. Bernd Dieske empfiehlt lediglich, die Pflanzen einmal pro Woche mit einfachem Flüssigdünger zu behandeln und sie – je nach Bedarf – ausreichend zu gießen.

Bioqualität aus eigenem Anbau

Wenn eine seiner Pflanzen trotzdem einmal den Kopf hängen lässt, wird sie von Bernd Dieske liebevoll wieder aufgepäppelt. „Er hebt alles auf“, berichtet seine Frau Christina. Die Blumen und Sträucher danken es ihm mit ihrer beeindruckenden Blütenvielfalt.

In seinem selbstgebauten Gewächshaus zieht er zudem verschiedenes Obst und Gemüse für den eigenen Bedarf auf. „Da brauch ich nicht ,bio’ draufschreiben – ich weiß was drin ist“, so der Hobbygärtner.

Naturfreund seit der Kindheit

Die Begeisterung für das Aufziehen von Pflanzen teilt der einstige Mecklenburger schon seit seiner Kindheit. „Meine Eltern und Großeltern hatten immer Gärten – dadurch bin ich damit groß geworden und mein Opa hat mir immer viel gezeigt“, erzählt Bernd Dieske.

Von Isabelle Richter

Mit Hilfe von Fördermitteln und vielen engagierten Dorfbewohnern haben die Sanierungsarbeiten an der Turmspitze des Gotteshauses begonnen. Schon bald soll der schlechte Zustand dort Geschichte sein.

24.07.2018

Während die meisten Menschen die heißen Temperaturen draußen kaum aushalten, erleben besonders zwei Händlergruppen eine wahre Hochsaison. Nachgefragt bei den Eis- und Getränkehändlern der Region.

24.07.2018

Ein 34-jähriger Autofahrer ist berauscht am Lenkrad seines VW erwischt worden. Die Polizei zog ihn am Montag zwischen Stülpe und Ließen aus dem Verkehr.

24.07.2018