Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Kantine im Kreishaus verbannt Einweg-Verpackungen
Lokales Teltow-Fläming Kantine im Kreishaus verbannt Einweg-Verpackungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:03 27.06.2018
So wirbt Tchibo für Mehrweg-Becher. | Quelle: pa/obs/Tchibo GmbH
Anzeige
Luckenwalde

In der Kreisverwaltung von Teltow-Fläming sagt man der Einweg-Verpackungsflut den Kampf an. Ab Mittwoch werden dort nur noch Mehrweg-Verpackungen verwendet. Der offizielle Startschuss für das umweltfreundliche Vorhaben fällt um 14 Uhr in der Kantine am Luckenwalder Nuthefließ.

Klimaschutzkoordinator Andreas Bleschke (links) und Dr. Manfred Fechner, Leiter des Umweltamts Teltow-Fläming. Quelle: Landkreis Teltow-Fläming

Speziell der Außer-Haus-Vertrieb von Getränken und Speisen in der öffentlichen Kantine im Kreishaus werde auf die Abgabe in Mehrweg-Verpackungen umgestellt, teilt die Kreisverwaltung mit. Die Initiative dazu kam von der Klimaschutzkoordinierungsstelle des Landkreises Teltow-Fläming unter Leitung von Andreas Bleschke. Statt der bislang üblichen Wegwerf-Becher aus Verbundstoffen können nun eigene Tassen, Becher und zum Erwerb stehende Mehrwegbecher aus Bambusfasern beim Getränkekauf befüllt werden.

Anzeige

Auch beim Verkauf von Salaten aus der Salatbar, belegten Baguettes und anderen Imbissartikeln wird ab sofort auf Einweg-Kunststoffverpackungen verzichtet. Dort finden biologische abbaubare Verpackungen ebenfalls aus Bambusfasern oder Papier Verwendung.

Von Alexander Engels

Anzeige