Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Luckenwalde will bester Weihnachtschor werden
Lokales Teltow-Fläming Luckenwalde will bester Weihnachtschor werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:27 21.11.2013
Simon Stalter (l.) stand mit seinem Popchor am Mittwochabend auf der Bühne des Luckenwalder Stadttheaters, wo der Trailer für die TV-Show gedreht wurde. Quelle: Margrit Hahn
Luckenwalde

Mehr als 100 Chöre waren dem Aufruf der Show gefolgt und hatten sich per Mail beworben. Sechs Chöre sind übrig geblieben und dazu gehört der Popchor Teltow-Fläming. Die Beiträge der Chöre, zu denen ein Kinderchor, ein Gospelchor und ein Bänkerchor gehören, werden in der kommenden Woche ab Montag im Morgenmagazin gesendet. Ab Mittwoch kann abgestimmt werden. Freitag wird der Sieger bekannt gegeben. Jeder Chor hat nur 20 Sekunden, um die Zuschauer zu überzeugen. „Unserer Ansicht nach reicht das aus. Nach vier, fünf Tönen weiß man, ob einem der Song gefällt“, sagt Moderator Benjamin Stöwe.

Für Chorleiter Simon Stalter und seine Sänger stand sofort fest, dass sie sich beteiligen. Man schnitt das Video von der Weihnachtsvorstellung 2012 in der Luckenwalder Jakobikirche zusammen und sandte es ein. Als feststand, dass der Popchor zu den Favoriten zählt, war die Freude groß. Am Mittwoch kam ein Fernsehteam ins Luckenwalder Stadttheater, um den Trailer zu drehen, der ab Montag gezeigt wird. Dafür hatte Stalter Requisiten wie Weihnachtspakete, rote Mützen und Kerzenlichter vom Dachboden geholt. Die Sänger hatten Order in Bühnengarderobe zu erscheinen – in Weiß mit roten Accessoires.

Normalerweise hätte der Dreh auch in der Musikschule erfolgen können. „Doch das Licht im Stadttheater ist einfach besser“, sagt Bühnenmeister Peter Migulla. Zum Glück war auch der frisch gestrichene Fußboden trocken, sodass die Sänger und das Kamerateam die Bühne betreten konnten. Der Popchor hofft, mit dem Titel „Silent night“ („Stille Nacht“) zu punkten. „Wir sind gleich die ersten, die am Montag gemeinsam mit einem Chor aus Weimar vorgestellt werden. Wir sind die einzigen aus dem Land Brandenburg und wünschen uns natürlich, dass viele Zuschauer für uns voten“, sagt Stalter.

Die anderen Chöre sind aus Kiel, Dortmund, Karlsruhe und München. Wer den Wettstreit gewinnt, wird ins Hauptstadtstudio am Berliner Zollernhof eingeladen und darf sein Lied am 13. Dezember in voller Länge präsentieren. „Das ist schon etwas Besonders. Dort sind schon Musiker wie Paul Potts aufgetreten“, so Stöwe. Für den Popchor wäre das nicht der erste Fernsehauftritt. Bereits 2007 hatten die Sänger am Grand Prix der Chöre teilgenommen. Allerdings sind inzwischen auch einige neue Sänger dabei, für die es eine Premiere wäre.

Bei den Aufnahmen für den Trailer im Luckenwalder Stadttheater ging es auf jeden Fall lustig zu. Der Kameramann spornte alle tüchtig an. „Es kann ruhig ein wenig übertrieben sein“, lautete seine Anweisung. Daraufhin legten sich die Sänger mit sichtlich viel Spaß noch mehr ins Zeug.

Das Morgenmagazin sendet zwischen 5.30 und 9 Uhr.

Die Abstimmung über die Chöre erfolgt im Internet auf moma.zdf.de.

Von Margrit Hahn

Teltow-Fläming Debatte über das städtische Konzept zur 800-Jahr-Feier - Umstrittenes Luckenwalder Jubiläums-Logo

Das Stadtjubiläum zum 800-jährigen Bestehen Luckenwaldes im Jahr 2016 soll als Jubiläumsjahr zelebriert werden. Über einen Zeitraum von acht Monaten – von März bis Oktober – soll eine Vielzahl von Veranstaltungen mit ganz unterschiedlichen Facetten stattfinden.

21.11.2013
Teltow-Fläming Kritiker befürchten Unfälle durch Wildwechsel - Schilder statt Reflektoren

Der neue Abschnitt der Bundesstraße 101 soll bald freigegeben werden. Landbesitzer erwarten Probleme. Sie vermuten, dass auf die Straße laufende Tier Unfälle verursachen könnten. Sie wollen deswegen Reflektoren für die Leitpfosten. Doch kommen sollen nur Schilder.

21.11.2013

Für anspruchsvolle Wanderer sind die 7,7 Kilometer wahrscheinlich kein Problem. Für Einsteiger ist der Gottower Waldweg ein guter Start. Der Weg führt vom See vorbei an den Dümder Bergen, an Blaubeer-Sträuchern und Johanneskraut.

21.11.2013