Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Luckenwalde „100 Jahre Bauhaus ... auch in Luckenwalde?“
Lokales Teltow-Fläming Luckenwalde „100 Jahre Bauhaus ... auch in Luckenwalde?“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:17 30.03.2019
Ausstellungseröffnung im Heimatmuseum Bauhaus in Luckenwalde Quelle: Margrit Hahn
Luckenwalde

Eine neue Sonderausstellung, die am Donnerstag im Luckenwalder Heimatmuseum eröffnet wurde, befasst sich mit der Frage „100 Jahre Bauhaus – auch in Luckenwalde?“ Museumsleiter Roman Schmidt hielt nicht nur die Begrüßungsrede, sondern sorgte mit Spieluhr und Grammophon aus dem Museumsfundus auch für Musik.

Zur Ausstellungseröffnung im Heimatmuseum wurde Musik vom Grammofon, Quelle: Margrit Hahn

Zu sehen sind dort bis zum 12. Mai Ausstellungstafeln, die sowohl das Bauhaus im Allgemeinen erklären, als auch solche, die sich speziell der Stadt Luckenwalde widmen und auf dortige Bauwerke der Moderne hinweisen. Dazu gehören auch die Hutfabrik von Steinberg, Hermann & Co. Bei diesem Gebäude in Luckenwalde handelt es sich nicht um direkte Architektur des Bauhauses, sondern um einen expressionistischen Industriebau. Im Fokus stehen außerdem die Volksheimsiedlung sowie das Stadttheater mit dem Schulgebäude. Das sei für die Stadt ein wirkliches „Luckenwalder Bauhaus“, wie Roman Schmidt betont.

Für die Sieger gab es Rosen. Quelle: Margrit Hahn

Eigentlich kann die Bauhausarchitektur nur von einem Architekten des Bauhauses geschaffen werden. Jedoch erinnert das Stadttheater mit dem Schulgebäude und seiner Anordnung der kubischen Bauelemente mit geraden Kanten, die im rechten Winkel zueinander stehen, dem Flachdach, der funktionalen Sachlichkeit und der Formung der langen Fensterfront schon zu einem gewissen Maß an das Bauhaus.

Das Luckenwalder Vorzeigebauwerk sei eines der beeindruckendsten und am stärksten das Stadtbild prägende Gebäude des modernen Bauens. „Wir können stolz sein auf unser Luckenwalder Bauhaus“, sagte Schmidt. Eine weitere Tafel befasst sich mit dem Schülerprojekt: „Stelle deine Schule dar“. 17 Klassen der Friedrich-Ebert-Grundschule beteiligten sich daran. 372 Schüler haben Zeichnungen angefertigt, auf denen sie das Schulgebäude so zeigen, wie sie es wahrnehmen. Aus jeder Klasse wurden die besten Arbeiten ausgewählt. Die Siegerfotos sind ebenfalls im Museum ausgestellt. Roman Schmidt bedankte sich bei Lehrern und Schülern.

„ Ich freue mich, dass mein Bild hier ausgestellt ist“, sagt Pascal Schliebner aus der Klasse 2b.

Von Margrit Hahn

Spurensicherung statt Unterricht – 50 Schüler nutzten am Donnerstag den Zukunftstag, um sich über verschiedene Facetten der Polizeiarbeit zu informieren. Drogenspürhund, Taucher, Kriminaltechnik – für jeden war etwas dabei.

28.03.2019

Die Schule für Gesundheitsberufe veranstaltete einen Tag der offenen Tür. Das Interesse war wie immer groß. Wer Lust hatte, konnte selbst Hand anlegen.

31.03.2019

Volker und Gaby Arndt aus Luckenwalde sind mit ihrem Lkw schon drei Millionen Kilometer gefahren. Weil das Paar so viel Zeit mit dem Mercedes verbringt, hat es eine tiefe Verbindung dazu aufgebaut – und schon einiges mit ihm erlebt.

31.03.2019