Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Luckenwalde Corona in TF: Die wichtigsten Infos in Kürze
Lokales Teltow-Fläming Luckenwalde

Corona in Teltow-Fläming - Alles zu Zahlen Schulen Kitas Notbetreuung Geschäften und Nahverkehr vom 6. Juli 2020

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:12 06.07.2020
Mundschutzpflicht und Sicherheitsabstand gelten weiterhin, zum Beispiel bei vielen Veranstaltungen. Quelle: Victoria Barnack
Anzeige
Teltow-Fläming

Das Coronavirus breitet sich derzeit im Landkreis Teltow-Fläming nicht weiter aus, die Fallzahlen stagnieren. Die wichtigsten regionalen Informationen finden Sie hier im Überblick.

Die aktuellen Fallzahlen

Im Landkreis Teltow-Fläming gibt es seit Mitte Juni wieder vermehrt Coronafälle. Mit Stand vom 6. Juli sind seit Beginn der Pandemie insgesamt 178 bestätigte Fälle von Corona-Infizierten gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 3,5. Erst wenn der Wert auf 50 steigt, sollen die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus wieder verschärft werden.

Anzeige

Inzwischen gibt es 13 Todesfälle in Verbindung mit dem Coronavirus. Vier Personen aus Ludwigsfelde, drei Menschen aus Zossen und zwei aus Trebbin verstarben bisher am oder mit dem Coronavirus. Je eine verstorbene Person kam aus den Gemeinden Am Mellensee, Rangsdorf, Blankenfelde-Mahlow und Großbeeren.

Das tägliche MAZ Corona-Update als Newsletter Alle News zum Coronavirus in Brandenburg täglich gegen 17 Uhr im E-Mail-Postfach

 

 Die meisten Erkrankten leben im Norden des Landkreises. Aber auch im ländlichen Süden von Teltow-Fläming gibt es mehrere bestätigte Fälle. Betroffen sind fast alle Städte und Gemeinden bis auf die Gemeinden Niederer Fläming, Ihlow und Dahmetal.

72 Menschen befinden derzeit in TF in Quarantäne, darunter zehn Ein- und Rückreisende. Bei 36 akuten Verdachtsfällen steht das Testergebnis noch aus. Zudem gelten 151 Personen als genesen.

Lesen Sie dazu: Aktuelle Informationen zum Corona-Virus im Landkreis Teltow-Fläming

Tests im Krankenhaus

Sowohl am Ludwigsfelder Krankenhaus als auch in der Fläminghalle in Luckenwalde waren Corona-Testzentren eingerichtet worden. Beide sind inzwischen aufgrund der rückläufigen Zahlen wieder geschlossen.

Wer einen Rachenabstrich vornehmen lassen muss, sollte sich an seine Hausarztpraxis wenden. Kann dort kein Abstrich vorgenommen werden, besteht die Möglichkeit der Überweisung in die Praxis Weber in der Luckenwalder Schützenstraße 58A. Dort werden montags, dienstags und donnerstags von 12 bis 13 Uhr Rachenabstriche genommen.

Oberarzt Jörn Adam und Schwester Stefanie Jaschniok nehmen Patienten in Ludwigsfelde einen Coronatest ab. Quelle: Jutta Abromeit

Mehr zum Coronavirus in Teltow-Fläming

Jüterbog: Wegen Corona fällt der zehnte Fürstentag aus

TF: Das sind die neuen Kita-Regeln

Luckenwalde: Corona-Steinkette wird umquartiert

Trebbin: Stadtbedienstete nach Feierabend auf Corona-Streife

Zossen: Stadt plant massive Steuererhöhungen

Statistik: Alle Corona-Toten in TF waren über 60 Jahre alt

 

Weiter Einschränkungen im Alltag

Weiterhin gilt die Maskenpflicht in Bus und Bahn sowie beim Einkaufen und ein Mindestabstand von 1,5 Meter in der Öffentlichkeit.

Rathäuser sind geschlossen

Die meisten Rathäuser und Gemeindeverwaltungen im Landkreis sind noch geschlossen. Strenge Regeln gibt es auch bei der Kreisverwaltung.

Über eine Schleuse kommt nur noch zur Behörde, wer vorab einen Termin vereinbart hat. „Der Haupteingang zum Kreishaus bleibt geschlossen“, erklärt Wehlan. Im ehemaligen Café „Chamäleon“ müssen sich Besucher zunächst ausweisen, bevor sie Zutritt zum Kreishaus kriegen.

Mehr Informationen zum Betrieb der Kreisverwaltung

– Da sich die Nachrichtenlage ständig ändert, aktualisieren wir diesen Text in regelmäßigen Abständen.

Von Victoria Barnack

Anzeige