Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Luckenwalde Städte kaufen Fahrräder mit Fördergeld
Lokales Teltow-Fläming Luckenwalde Städte kaufen Fahrräder mit Fördergeld
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:52 14.05.2019
Torsten Dutschke (l.) und Peter Mann vom Luckenwalder Stadtplanungsamt haben die neuen Fahrräder bereits getestet. Quelle: foto: Elinor Wenke
Luckenwalde

In Luckenwalde und Trebbin können Besucher und Touristen auf Initiative der beiden Städte bald die Umgebung bequem per Drahtesel erkunden. Nuthe-Urstromtal bereitet sich ebenfalls darauf vor. Mit Mitteln aus dem bundesweiten Förderprogramm „Klimaschutz durch Radverkehr“ haben die Stadtverwaltungen über die Gesellschaft „Business auf Rädern“ in den vergangenen Tagen moderne Fahrräder angeschafft.

Insgesamt 52 neue Fahrräder hat die Stadt Trebbin angeschafft. Quelle: Stadt Trebbin

„Wir haben zwölf Elektro-Fahrräder gekauft“, sagt Luckenwaldes Stadtplanungsamtsleiter Peter Mann, der gemeinsam mit seinem Mitarbeiter Torsten Dutschke die erste Spritztour unternahm, um die Räder zu testen. Ein Exemplar kostet um die 2000 Euro. „Es sind topmoderne Modelle, die man auch treten kann, wenn der Akku mal leer ist“, lobt Peter Mann.

Ziel ist es, dass Leute umweltfreundlich, gesund und mobil ihre nähere Umgebung im buchstäblichen Sinne erfahren können. Ausgehend vom Stadt-Umland-Wettbewerb hatten sich die Kommunen Luckenwalde, Trebbin, Beelitz und Nuthe-Urstromtal gemeinsam um Fördergeld aus dem Klimaschutzprogramm beworben. Vor anderthalb Jahren gab es dann den Fördermittelbescheid.

Ausleih-System mit Tourismus-Partnern

„Eines dieser Projekte ist das Fahrrad-Ausleih-System“, erklärt Peter Mann. Die Stadt stellt die hochwertigen Fahrräder kostenlos ortsansässigen Partnern zur Verfügung – wie Restaurants, Hotels, Pensionen oder touristischen Anbietern, die wiederum die Räder an ihre Gäste ausleihen können. Die Verleiher müssen allerdings Verträge schließen und dafür sorgen, dass die Räder sauber und in einem ordentlichen Zustand sind.

„Wir sind im Gespräch, aber die potenziellen Anbieter tun sich noch schwer“, räumt Mann ein, „weil der Verleih doch zusätzlichen Aufwand und eine Belastung bedeutet.“

Die Trebbiner Fahrräder wurden am Dienstag von der Polizei codiert. Quelle: Stadt Trebbin

Etwas weiter ist da die Stadt Trebbin. Sie hat 52 Fahrräder angeschafft, davon 20 E-Bikes. „Die Fahrräder haben einen Wert von 58 748 Euro“, stellt Stadtsprecherin Beate Rantzsch fest, „aber wir haben ja eine 90-prozentige Förderung erhalten.“ Die Drahtesel wurden aus Sicherheitsgründen alle am Dienstag von der Polizei codiert.

„Wir führen zurzeit Gespräche mit Partnern aus der Region“, sagt Beate Rantzsch. Zusagen gebe es unter anderem bereits vom Naturparkzentrum Glau und vom Parkhotel Trebbin. „Unser Ziel ist es, dass am 1. Juni die ersten Verleihstationen ihre Fahrräder ausgeben können“, stellt Beate Rantzsch in Aussicht.

Hauptziel: Ausbau der Radwege

Das Ausleih-System ist nur ein Baustein zur Förderung der elektrisch oder muskelbetriebenen Mobilität. „Unser Hauptaugenmerk legen wir auf den Ausbau der Radwege“, sagt Peter Mann, „und da vor allem auf die L 73.“ Außerdem sollen noch in diesem Jahr 130 zusätzliche Fahrradbügel in Luckenwalde installiert werden, unter anderem an Sportplätzen und -stätten.

Erste Ladesäule in Luckenwalde

Am Luckenwalder Bahnhof sind abschließbare Fahrradboxen geplant und auch das Konzept eines Fahrrad-Parkhauses wird laut Mann bei Bedarf weiter verfolgt. Die erste öffentliche Ladesäule für Elektro-Fahrräder soll es noch in diesem Jahr auf dem Boulevard geben.

Von Elinor Wenke

Die Luckenwalder MAZ-Ticketeria bietet seit Montag Karten für alle Veranstaltungen im Luckenwalder Stadttheater an. Gleichzeitig gibt es aktuelle Tipps für Termine, die nicht im Programmheft stehen.

13.05.2019

Situation eskaliert: Zwei junge Männer aus dem Iran haben am Freitag einen Pakistaner verletzt. Kurz darauf wurde einer der Täter von einem noch unbekannten Täter so stark auf den Kopf geschlagen, dass er in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Der Verletzte bedrohte einen Wachmann mit einem Schraubenzieher.

13.05.2019

Qualzuchten, Animal Hoarding, illegaler Tierhandel: Mehr als 230 Anzeigen mussten die Mitarbeiter des Veterinäramtes in Teltow-Fläming im vergangenen Jahr nachgehen. Die Amtstierärztin verrät, wo es die größten Probleme gibt.

16.05.2019