Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Luckenwalde Dieses Trucker-Paar hat drei Millionen Kilometer auf dem Tacho
Lokales Teltow-Fläming Luckenwalde Dieses Trucker-Paar hat drei Millionen Kilometer auf dem Tacho
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 31.03.2019
Gaby und Volker Arndt vor ihrem Lkw, mit dem sie drei Millionen Kilometer weit gefahren sind. Quelle: foto: Margrit Hahn
Luckenwalde

Gaby und Volker Arndt haben drei Millionen Kilometer mit ihrem Mercedes Lkw zurückgelegt. „Genau an der Wildbrücke bei Wiesenhagen hat sich der Kilometerzähler am Mittwochnachmittag auf 3. 000. 000 geschoben“, sagt Volker Arndt. Mit den vielen Nullen sei das ein ungewöhnlicher Anblick gewesen.

Normalerweise werden Fahrzeuge, die mehr als 500.000 Kilometer auf dem Buckel haben, verschrottet oder ins Ausland geliefert. Volker und Gaby Arndt denken aber nicht daran, das gute Stück aus dem Verkehr zu ziehen. „Jetzt greifen wir die vier Millionen an“, erklärt Gaby Arndt optimistisch. Sie ist stolz darauf, denn so viele Kilometer mit einem Auto, schafft sonst kaum jemand.

Der Kilometerstand kurt vor drei Millionen. Quelle: privat

Im Jahr 2001 kaufte der Luckenwalder Unternehmer Volker Arndt den Mercedes Actros. Seitdem sind er und seine Frau damit fast täglich im Einsatz. Anfangs wurde Kohle mit dem Lkw transportiert. Als die Nachfrage danach immer weiter zurückging, begannen sie, das Fahrzeug für Kiestransporte zu nutzen. Das Alter und die zurückgelegten Kilometer sieht man dem Laster nicht an. Er wird gehegt und gepflegt.

Morgens um drei geht es los

Meist fährt Gaby Arndt morgens um drei Uhr nach Torgau. Wenn sie von ihrer Tour zurückkommt, übernimmt ihr Mann das Steuer und fährt nach Mittenwalde. Bei seiner Rückkehr steht das Frühstück für ihn und seinen Mitarbeiter auf dem Tisch. Für Gaby Arndt geht es dann wieder los auf Tour – gemeinsam gefrühstückt wird nur am Wochenende.

Verwirrend die vielen Nullen. Quelle: privat

Früher bei längeren Fahrten war das Paar gemeinsam unterwegs, um die Lenkzeiten nicht zu überschreiten. Bei den kürzeren Distanzen heutzutage ist das nicht nötig. Der 68-Jährige ist mit der Fahrweise seiner Frau sehr zufrieden. Umgekehrt ist es genauso.

Auf den CB-Funk im Lkw möchte Gaby Arndt nicht verzichten. Wenn sie unterwegs auf andere Truckerfahrer trifft, wünscht sie ihnen einen guten Morgen und erkundigt sich nach Neuigkeiten. Schließlich kennt man sich. Sie findet, es gibt viele nette Fahrer, allerdings auch solche, die mit durchgedrückten Gaspedal fahren. Denen überlässt Gaby Arndt gern die erste Reihe.

Polizei informiert

Weil das Paar so viel Zeit mit ihrem Gefährt verbringt, hat es eine tiefe Verbindung dazu aufgebaut: Wenn der Lkw defekt ist, ist es für sie, als wenn ein Kind krank ist. Und in der langen, gemeinsamen Zeit gab es immer wieder Wehwehchen oder auch größere Blessuren: Vor kurzem etwa hat jemand den Spiegel abgefahren. Gaby Arndt informierte die Polizei und beschrieb den Tieflader. Die Polizei fuhr dem Unfallflüchtigen hinterher, doch der erklärte, er habe nichts bemerkt.

Letztendlich mussten Arndts die Hälfte des Schadens selbst bezahlen. An die Reifenpanne, die sie am Valentinstag hatte, denkt Gaby Arndt mit Unbehagen zurück. Bei voller Fahrt flog der Reifen ab. „Das war wie ein Kanonenschlag. Der Reifen war völlig zerfetzt, obwohl er längst nicht abgefahren war“, erzählt sie. Dabei hatte der Tag so gut begonnen. Sie hatte unterwegs Pläne geschmiedet, den Abend gemütlich zu zweit zu verbringen. „Wir haben ihn dann auch gemeinsam verbracht, aber mit Reifenwechsel“, so Gaby Arndt.

Kein neues Auto

Zweimal musste das Fahrzeug bisher abgeschleppt werden, weil die Elektrik defekt war. Ansonsten wird versucht, den Fehler vor Ort zu finden, um wenigstens noch bis nach Hause zu kommen. Einmal blieb Volker Arndt an der Bahnstrecke in Beelitz liegen, weil kein Diesel mehr im Tank war. Zwar sei in diesem Fall die Anzeige schuld gewesen, die nicht genau funktionierte.

Trotzdem musste er mit dem Kanister los, um Nachschub zu holen. Der Motor ist immer noch Original. Das Ehepaar will sich kein neues Auto mehr anschaffen. „Aber mit dem alten Fahrzeug darf eben auch nichts mehr passieren, sonst sieht es schlecht aus“, sagt Gaby Arndt, die am Sonnabend ihren 60. Geburtstag feiert.

Von Margrit Hahn

Ministerpräsident Dietmar Woidke überreicht Förderschecks im Landkreis Teltow-Fläming. Freuen konnten sich die Freiwillige Feuerwehr Klasdorf und der Förderverein Jakobikirche Luckenwalde.

27.03.2019

Sie ist älter als wir alle – die ausgehöhlte, aber vitale Tausendjährige Linde im Luckenwalder Elsthal ist ein Natur-Denkmal. Von der Naturschutzbehörde des Kreises wird sie gepflegt und gestützt.

27.03.2019

70 bedürftige Familien holen sich zweimal in der Woche Lebensmittel von der Luckenwalder Tafel. Um die Waren von den Discountern abholen zu können, wird ein funktionstüchtiges Kühlauto benötigt.

27.03.2019