Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Luckenwalde Kreisfinale im Vorlesewettbewerb
Lokales Teltow-Fläming Luckenwalde Kreisfinale im Vorlesewettbewerb
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 27.02.2019
Beim Kreisausscheid des Vorlesewettbewerbs Teltow-Fläming traten neun Finalisten gegeneinander an. Quelle: Angelina J. Tenschert
Luckenwalde

 Am Samstagvormittag ging es im Kreishaus Luckenwalde um alles: Dort fand das große Kreisfinale des jährlichen Vorlesewettbewerbs statt. Die neun Finalisten, die dort zeigten, was sie können, hatten sich bereits vorab im Wettbewerb ihrer Schulen und den Regionalentscheiden qualifiziert. Nun wurde am Wochenende im Kreishaus der Sieger des Kreises TeltowFläming ermittelt. In ihrer Eröffnungsrede machte Landrätin Kornelia Wehlan den jungen Teilnehmern noch einmal Mut für ihren großen Moment: „Sieger und Siegerinnen seid ihr schon alle, die hier am Kreisfinale teilnehmen.“

Gegliedert in zehn Runden

Durch das Programm führte Petra Hermann, Leiterin des Kreis- und Medienzentrums in Luckenwalde, die bereits seit zehn Jahren das Kreisfinale leitet. „Ich finde es sehr spannend und mir macht es viel Spaß, den Kindern beim Lesen zuzuhören. Außerdem bewundere ich sie für ihren Mut, vor dem Publikum zu lesen“, so Hermann, die sich auch sehr über das große Publikum freute. Neben den Eltern, Großeltern und Geschwistern waren auch zahlreiche andere leseinteressierte Zuhörer gekommen. Insgesamt neun Schüler der 6. Klasse stellten vor der sechsköpfigen Jury und dem Publikum ihre guten Lesekünste unter Beweis. Natürlich war dabei auch ein bisschen Aufregung zu spüren. Der Wettbewerb gliederte sich in mehrere Runden: In der ersten Runde stellten die Kinder jeweils ein Buch ihrer Wahl vor, aus dem sie drei Minuten lang eine Passage vorlesen durften. In der zweiten Runde allerdings begegnete ihnen ein völlig fremder Text, den sie ohne Vorkenntnis zwei Minuten vorlasen.

Überzeugende Gesamtpräsentation

Das Buch „Die beste Medizin“ von der Autorin Christine Hamill wurde für das Finale als fremder Text von Petra Hermann ausgewählt. Eingelesen wurde es von der Siegerin des Kreisfinales 2018, Lenja Hill, die als ehemalige Siegerin in diesem Jahr in der Jury saß. Bei ihrer Bewertung achtete die Jury auf verschiedene Kriterien wie Lesetechnik, Tempo, Stimmlage und sinngemäße Betonung. Aber auch eine überzeugende Gesamtpräsentation war natürlich wichtig.

Gespanntes Publikum

„Von den Besten den Besten zu küren, ist eine schwere Aufgabe. Letztendlich hat uns der Gesamteindruck überzeugt.“, so Regine Jabin, vorstandsvorsitzendes Jurymitglied. Sie erklärte dem gespannten Publikum bei der Siegerehrung, dass es bei der Bewertung eine einstimmige Entscheidung gegeben habe. Strahlende Siegerin des Tages war dann Mia Johanna Thomas von der Grundschule Am Pekenberg in Zülichendorf, die sich sehr über ihren wohlverdienten, ersten Platz freute. „Ich lese fast jeden Tag. Am Liebsten dicke Romane und spannende Bücher“, erklärte die Sechstklässlerin.

Musik von Musikern der Kreismusikschule

Begleitet wurde die Veranstaltung, wie auch in den vergangenen Jahren, durch Musiker der Kreismusikschule Luckenwalde unter der Leitung von Uwe Kauert. Mit ihren Klavier- und Gesangseinlagen sorgten sie für ordentlich Stimmung beim Publikum.

Von Angelina-J. Tenschert

In der Gaststätte „Waldidyll“ präsentierte der Luckenkiener Karnevalklub am Sonnabend sein neues Programm. Unter dem Motto „Eine Reise durch die Zeit“ ging es fröhlich durch die Epochen der Menschheitsgeschichte.

25.02.2019

Ein Feuerwehr-Einsatz am Luckenwalder Unternehmen Rosenbauer im Industriegebiet sorgte am Sonnabendnachmittag im benachbarten Wohngebiet zunächst für Unruhe.

26.02.2019

Der Komiker erklärte einem begeisterten Publikum am Donnerstagabend, wie man „so richtig falsch“ liegt. Sein Wunsch: Mehr Neugier vonseiten der Menschen.

25.02.2019