Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Luckenwalde Künstler präsentieren sich bei Artwent
Lokales Teltow-Fläming Luckenwalde Künstler präsentieren sich bei Artwent
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:21 25.11.2018
Diese Schachtel mit einem Kinderwagen aus Papier präsentierte Nadine Franke bei der Artwent in Luckenwalde.
Diese Schachtel mit einem Kinderwagen aus Papier präsentierte Nadine Franke bei der Artwent in Luckenwalde. Quelle: Antonia Engel
Anzeige
Luckenwalde

 Eine gute Mischung aus Künsten stand am Sonntagabend im Klassmo in Luckenwalde unter dem Adventsstern. „Artwent“ hieß diese Veranstaltung, bei der sich Künstler aus der Stadt und den umliegenden Dörfern versammelten um ihr Handwerk zu präsentieren. Außerdem luden sie die Besucher zum Ausprobieren und Mitmachen ein.

Dekorative Geschenke von Nadine Franke

Kunst zum Ansehen und Mitmachen gab es am Sonntag im Klassmo in Luckenwalde

Von Schmuckkünstlern über Porzellanmalerei bis hin zu Drucktechniken war alles dabei. Bei Nadine Franke konnte man dekorative und originelle Geschenke für die Weihnachtszeit und zu anderen feierlichen Anlässen finden. „Ich bin in meiner Freizeit kreativ mit Papier“ sagte Franke lachend. Sie war ursprünglich Näherin. Näharbeiten dauerten ihr jedoch im familiären Rahmen zu lange, Papierarbeiten gingen schneller, sagt sie. Besonders auffallend ist eine kunstvoll geschmückte Schachtel, die sich beim Abheben des Deckels entfaltet und einen Kinderwagen aus Papier preisgibt. An so einem Werk sitzt sie schon mal einen ganzen Abend, sagt Franke.

Schmuck von Carsten und Aenne-Marie Hinz

Interessant auch die Schmuckstücke von Carsten und Aenne-Marie Hinz, die ihren kleinen Emaillebrennofen mitgebracht hatten und die Besucher einluden, selbst kreativ zu werden. Kupferplatten in verschiedenen Formen, dazu verschiedene Farben standen zur Auswahl. „Die Kinder sind hier total kreativ, ich komme gar nicht hinterher“ freute sich Aenne-Marie Hinz. Bei 700 Grad werden die Stücke gebrannt. Kurze Zeit später konnten die Kinder sie mitnehmen, verschenken oder selbst behalten.

Porzellanmalen mit Cora Gebauer

Porzellan konnte die Besucher bei Cora Gebauer mit speziellen Stiften bemalen. Die gebürtige Berlinerin machte sich nach der dreijährigen Ausbildung in der königlichen Porzellanmanufaktur Berlin selbstständig: „Man sagt, nach zehn Jahren ist ein Porzellanmaler so perfekt, dass sich sein Werk wirklich sehen lassen kann“ sagte Gebauer. Neben naturalistischen Handmalereien findet man auch Sieb- und Stempeldrucke. Wer wollte, konnte sich an kleinen Tellern in der Kunst des Porzellans versuchen.

Lob für Organisatorin

Mitten zwischen den begeisterten, von einer zur anderen Ecke stürmenden Kindern, neugierig gewordenen Erwachsenen und den Ständen standen auch Ela und Marcel Werdier aus Jänickendorf. Das Paar hat dort die alte Gaststätte zur Eisenbahn gekauft, in dem sich seit 2016 das Café Schmoo befindet. „Wir wollten einen Begegnungsraum schaffen, denn Berührungspunkte sind unglaublich wichtig um Ängste zu nehmen und in Harmonie zu leben“ sagte Marcel Werdier. Das Café hat von April bis Ende Oktober immer am Wochenende auf. Die beiden unterstützten Hildegard Steinfurth, die treibende Kraft des Artwent. „Sie hat so viel Durchhaltevermögen und versucht, Kunst und Begegnung zu ermöglich und Luckenwalde immer wieder so viel Progressives zu präsentieren.“ lobte Marcel die Besitzerin des Klassmos, die am Eingang fleißig alle mit Kuchen und Getränken versorgt: „Es ist grandios, dass alle mitgemacht haben“ sagte sie. „Wir machen das gern jederzeit wieder.“

Von Antonia Engel