Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Luckenwalde Eltern beklagen Verkehrschaos an der Jahn-Schule
Lokales Teltow-Fläming Luckenwalde Eltern beklagen Verkehrschaos an der Jahn-Schule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:21 27.12.2019
So ruhig und leer ist es am Luckenwalder Schulkomplex in der Jahnstraße nur in den Ferien. Quelle: Elinor Wenke
Luckenwalde

Zum Jahreswechsel ist es am Luckenwalder Schulkomplex Jahnstraße relativ ruhig. Doch mit Schulbeginn im Januar herrschen dort wieder Trubel und Verkehrschaos, befürchten Eltern wie Sabrina Bindzau. Ihre Tochter besucht die 2. Klasse der Grundschule. „Wenn Eltern ihre Kinder morgens fast zeitgleich mit dem Auto bringen, herrscht ein regelrechter Verkehrsstau“, bemängelt die junge Mutter. „Autofahrer halten in zweiter Reihe und nehmen keine Rücksicht auf die Fußgänger.“

Wenn morgens viele Kinder gleichzeitig mit dem Auto gebracht werden, wird es schnell eng und unübersichtlich. Quelle: Elinor Wenke

Sabrina Bindzau beklagt weiter: „Oft stehen ältere Schüler in Gruppen im Laufweg der jüngeren Schüler und rauchen. Manchmal müssen Grundschüler sogar auf die Straße ausweichen, um an ihnen vorbeizukommen.“ Sabrina Bindzau und andere Eltern wünschen sich einen Fußgängerüberweg oder eine Ampel, mehr Polizeipräsenz, ein „Rauchfrei“-Schild und dass sich die Oberschüler nicht direkt vor dem Schuleingang treffen.

Der Schulleiterin der Oberschule, Ines Schwerdt, ist die Situation bekannt. „Ich verstehe die Besorgnis der Eltern“, sagt Ines Schwerdt. Auch sie hat schon Situationen erlebt, in denen Autofahrer die Kinder und Kinder die Autofahrer nicht sehen. „Zum geplanten Hortneubau am Schulkomplex muss das Thema Parken unbedingt berücksichtigt werden“, so Schwerdt.

Außerhalb der Schule keine Handhabe

Dass minderjährige Oberschüler vor der Schule rauchen, weiß auch die Direktorin. „Auf dem Schulgelände herrscht natürlich Rauchverbot. Aber außerhalb haben wir keine Handhabe“, sagt Ines Schwerdt. Und: „Übrigens rauchen auch Eltern von Grundschülern morgens vor der Schule.“ Vor Jahren hatte die Schule sich bemüht, gemeinsam mit dem Ordnungsamt der Stadt Lösungen zu finden – ohne Erfolg.

Ein- und Ausfahrt wird verändert

In der Stadt ist das Problem bekannt. Das Ordnungsamt kontrolliere regelmäßig, heißt es. Es ist jedoch nur für den ruhenden Verkehr zuständig. Wenn Autos weniger als drei Minuten halten, sei das erlaubt. Auch Rauchen im öffentlichen Raum sei ab Volljährigkeit nicht verboten. Der Leiter des städtischen Straßenamtes, Jürgen Schmeier, hat das Problem in der Unfallkommission des Kreises angesprochen. „Mit dem Straßenverkehrsamt wollen wir die Ein- und Ausfahrt zum Parkplatz an der Straße des Friedens neu regeln“, sagt er. Es wird dann nur eine Einfahrt und eine Ausfahrt geben und die Ausfahrt nicht an der Schule vorbei geführt. Außerdem wurde bereits die Bushaltestelle vor der Schule in die Straße des Friedens verlegt.

Polizei plant keine stärkere Präsenz

Innerhalb einer Schulpartnerschaft zwischen Jahn-Grundschule und Polizeiinspektion Teltow-Fläming gebe es planmäßige Kontrolltage bei „Sichtbarkeitswochen“ und „Schulwegsicherungsaktionen“, teilt Therese Franz von der Polizeidirektion West mit. Eine Verstärkung der Polizei-Präsenz vor der Schule sei vorerst nicht geplant. „In Teltow-Fläming gibt es 50 Schulen, an und vor denen die Polizei abwechselnd Präsenz zeigt“, gibt die Pressesprecherin zu bedenken. Verkehrsverstöße oder Rauchen unter 18 Jahren würden selbstverständlich geahndet.

Von Elinor Wenke

Erst vor zwei Wochen war die leuchtend rote, auffällige Sitzbank vor dem Luckenwalder Union-Kino im Auftrag der Stadt aufgestellt worden. Doch die Freude währte nicht lange.

27.12.2019

Kurz vor Weihnachten anno 1894, vor 125 Jahren, wurde in der Zinnaer Straße die Jakobikirche geweiht. Sie machte mit ihrem Kirchturm den Schornsteinen der Industriestadt Konkurrenz.

26.12.2019

Beim 24. Frühschoppen am ersten Weihnachtstag war der Luckenwalder Theaterkeller wieder ausverkauft. Der Bedarf an Musik ohne Weihnachtsklänge scheint nach der langen Adventszeit groß zu sein.

26.12.2019