Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Luckenwalde Stadt übernimmt Kosten für Mentor
Lokales Teltow-Fläming Luckenwalde Stadt übernimmt Kosten für Mentor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:31 15.02.2019
Das Oberstufenzentrum Teltow-Fläming in Luckenwalde bietet eine tätigkeitsbegleitende Qualifikation zum Erzieher an. Quelle: foto: Margrit Hahn
Luckenwalde

Es fehlen nicht nur Kitaplätze, sondern auch Erzieher. Wie Luckenwaldes Bürgermeisterin Elisabeth Herzog-von der Heide sagt, ist das Angebot an Betreuungsplätzen für kleine Kinder hinter dem rasant wachsenden Bedarf immer mehr zurückgeblieben. Mit diesem Problem stehe die Stadt zwar nicht alleine da, doch das würde die Herausforderung nicht geringer machen.

60 Kitaplätze fehlen

Laut Bedarfsplanung des Landkreises fehlen in der Kreisstadt in diesem Jahr knapp 60 Plätze im Krippen- und Kindergartenbereich. „Es ist kein Geheimnis, dass auch ausgebildete Erzieher fehlen und offene Stellen in den Kindereinrichtungen nicht oder nur schwer besetzt werden können“, so die Bürgermeisterin. Deshalb wendet sie sich jetzt in einem Brief an die Kitas der Stadt Luckenwalde und bittet darum, dass sich Einrichtungen und Träger verstärkt für die Ausbildung von mehr Erziehern einsetzen.

Nach den Sommerferien geht’s los

Einige Kitas und auch die Stadt Luckenwalde haben bereits die Gelegenheit ergriffen, sich an einer am Oberstufenzentrum (OSZ) Luckenwalde angebotenen tätigkeitsbegleitenden Qualifikation zum Erzieher zu beteiligen. Das Modell sieht vor, dass der Kitaträger eine Teilzeitstelle von mindestens 20 Wochenstunden schafft. Daneben absolviert der Stelleninhaber an zwei Schultagen in der Woche die theoretische Ausbildung im Oberstufenzentrum, die sich über drei Jahre erstreckt. Nach den Sommerferien 2019 beginnt am Oberstufenzentrum der nächste Ausbildungsgang. Es ist Voraussetzung, dass die Teilnehmer dann die Anstellung bei einem Träger vorweisen können. 

Anmeldungen am OSZ

Zur besseren Vorbereitung und Stundenplanung sollten sich Interessierte bis Ende Februar 2019 beim OSZ anmelden. Die Bürgermeisterin bittet Kitaleiter und Mitarbeiter, Ausschau nach Personen zu halten, die sie gern in ihrem Erzieherteam hätten und für geeignet halten, die Ausbildung erfolgreich zu absolvieren. „Sie können sich aber auch direkt mit dem Oberstufenzentrum in Verbindung setzen, bei dem sich ebenfalls Interessenten melden, denen jedoch noch die Teilzeitanstellung bei einem Träger fehlt“, so die Bürgermeisterin. Auch eine Ausbildung, die über den eigenen Bedarf hinausgeht, würde die Gesamtsituation entspannen.

1000 Euro Zuschuss von der Stadt

„Mir ist klar, dass eine Ausbildung auf Seiten der Einrichtung zunächst auch eine Mehrbelastung bedeutet, denn fähige Mentoren sollen ja dem Azubi zur Seite stehen und ihn anleiten“, fügt Herzog-von der Heide hinzu. Die Stadt ist deshalb in diesem Jahr bereit, die Kursgebühren bis zu einer Höhe von 1000 Euro für die Fortbildung zum Praxisanleiter zu übernehmen. Interessierte wenden sich an die Stadt 3371-672311.

 Das Oberstufenzentrum in Luckenwalde lädt heute zum Tag der offenen Tür ein. Zwischen 9.30 Uhr und 12 Uhr kann man sich dort auch über die Ausbildung zum Erzieher in Voll- und Teilzeit informieren.

Von Margrit Hahn

Heike und Erik Brumm aus Luckenwalde können nicht nachvollziehen, warum die Schülerbeförderung nicht vom Landkreis übernommen. Im Fall ihrer Tochter Leni fehlen 100 Meter.

15.02.2019

Felix und Sarah Bergmann lernen gemeinsam Keyboardspielen und treten als Duo auf. Auch sonst verstehen sie sich gut.

14.02.2019

Kostenlos Schulbus fahren, wenn man nur 1000 Meter von der Grundschule entfernt wohnt? Ob das realisierbar ist, soll nun eine Machbarkeitsstudie klären. Denn die Kosten liegen im Millionen-Bereich.

17.02.2019