Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Luckenwalde Stilles Gedenken
Lokales Teltow-Fläming Luckenwalde Stilles Gedenken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:52 08.05.2019
Zum Tag der Befreiung gedenken Vertreter der Linkspartei in Luckenwalde den Opfern von Faschismus und Gewaltherrschaft. Quelle: Margrit Hahn
Luckenwalde

Am 8. Mai jährte sich zum 74. Mal der Tag der Befreiung vom Faschismus, der auch das Ende des Zweiten Weltkrieges auf europäischen Boden darstellt. Um das Andenken an jene wachzuhalten, die unter Einsatz ihres Lebens gekämpft haben, hat der Stadtverband und die Stadtfraktion Luckenwalde der Partei Die Linke zum stillen Gedenken aufgerufen.

Felix Thier (l. ) und Hartmut Ukrow legen ein Gebinde am Luckenwalder Ehrenhain nieder. Quelle: Margrit Hahn

Anlässlich des Gedenktages wurden am Ehrenhain am Stadtpark ein Gebinde und Blumen niedergelegt. Dann folgten Ehrungen an den Gedenkstätten auf dem Wald- und dem Stalagfriedhof. Die Woltersdorferin Ingrid Köbke hatte in ihrem Garten 67 kleine Sträuße gebunden, die sie auf dem Waldfriedhof für die Kriegsopfer niederlegte.  

Von Margrit Hahn

Frankenfelderin ärgert sich über dreiste illegale Entsorger. Seit Jahren kümmert sie sich um ihren Wald und jetzt wird er zur Müllhalde.

08.05.2019

Friseurmeisterin Katrin Schalk und ihr Team bieten Qualität und Wohnzimmeratmosphäre. Ob künftig Lehrlinge ausgebildet werden, steht noch nicht fest.

08.05.2019

Ein Stolperstein erinnert in der Käthe-Kollwitz-Straße an den Polen Tadeusz Kubisch, der von der Gestapo in Luckenwalde hingerichtet wurde. Die Liebe zu einer Deutschen wurde ihm 1942 zum tödlichen Verhängnis.

07.05.2019