Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Luckenwalde Dort werden Ortsbeiräte erst im Juni gewählt
Lokales Teltow-Fläming Luckenwalde Dort werden Ortsbeiräte erst im Juni gewählt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:49 08.04.2019
Der jetzige Ortsbeirat von Frankenfelde: Hans Wiemann, Susanne Schöpke und Ronald Gottschalk (v.l.). Quelle: Margrit Hahn
Luckenwalde

In zahlreichen Kommunen werden mit der Kommunalwahl auch die Ortsbeiräte oder Ortsvorsteher neu gewählt. Anders in Luckenwalde. Dort entscheiden die Einwohner der beiden Ortsteile innerhalb von Bürgerversammlungen erst im Juni über die neuen Ortsvertreter. Frankenfelde wählt am 3. Juni seinen neuen Ortsbeirat für fünf Jahre, Kolzenburg am 5. Juni – jeweils um 18.30 Uhr im örtlichen Gemeindehaus.

Die Wahl im Zuge einer Bürgerversammlung ist nicht allerorten üblich, aber erlaubt. „In Ortsteilen mit weniger als 500 Einwohnern dürfen die Ortsbeiräte in geheimer Wahl innerhalb von Bürgerversammlungen gewählt werden“, sagt Britta Jähner, Wahlleiterin der Stadt. Bereits im Jahr 2003 war die Hauptsatzung entsprechend geändert worden; beide Ortsteile stimmten zu.

Vor- und Nachteile

Für eine Bürgerversammlung spricht, dass sich Kandidaten noch einmal vorstellen und Einwohner Fragen stellen können. Bei dieser Veranstaltung dreht sich dann alles um die Wahl zum Ortsbeirat. Legt man den Termin zusammen mit der Kommunalwahl, liegt die Befürchtung nahe, dass die „kleinste“ Wahl dabei untergeht. Andererseits müssen die Einwohner nach der Kommunalwahl erneut für den Gang zur Wahlurne motiviert werden.

In Kolzenburg haben 419 Einwohner ihr Zuhause, in Frankenfelde sind es 312. Wahlberechtigt sind Einwohner ab 16 Jahren, die ihren Hauptwohnsitz in dem jeweiligen Ortsteil haben. „Zur Bürgerversammlung müssen mindestens 30 wahlberechtigte Einwohner anwesend sein“, sagt Britta Jähner. Doch das sei bei den vergangenen Wahlen immer erreicht worden.

Ortsbeirat ernennt Ortsvorsteher

Bürgermeisterin Elisabeth Herzog-von der Heide (SPD) wird bei den Bürgerversammlungen dabei sein. Der neu gewählte Ortsbeirat mit drei Mitgliedern ernennt dann aus seiner Mitte den Ortsvorsteher.

Derzeit gehören Susanne Schöpke, Ronald Gottschalk und Hans Wiemann zum Beirat in Frankenfelde. In Kolzenburg halten Nikola Gerlach, Stefan Pinkawa und Hans-Ulrich Wießner die Fäden in der Hand. Ob sie auch für die neue Wahlperiode zur Verfügung stehen, ist noch nicht spruchreif. Die Kandidatenvorschläge müssen bis zum 13. Mai in Frankenfelde und bis zum 15. Mai in Kolzenburg eingereicht werden.

Von Elinor Wenke

Die Verkürzung war auf Grund von Personalmangel notwendig geworden.

08.04.2019

Der Landesbetrieb Straßenwesen bedankt sich für einen MAZ-Hinweis und sichert zu: In 24 Stunden sind alle etwa zwei Dutzend falschen Schilder in der Region Kummersdorf-Alexanderdorf/Sperenberg korrigiert. Die Schilder weisen auf eine Baustelle in Kummerdorf-Alexanderdorf hin.

11.04.2019

Die Moderatorin und Autorin hat am Samstag in der Stadtbibliothek ihr neues Buch „Lieber woanders“ präsentiert. Darin lässt sie alte Charaktere aufleben und berichtet von schicksalhaften Begegnungen.

07.04.2019