Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Luckenwalde Zwei Interessenten für Industriegebiet Zapfholzweg
Lokales Teltow-Fläming Luckenwalde Zwei Interessenten für Industriegebiet Zapfholzweg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:07 24.10.2019
Im neu erschlossenen Industriegebiet am Zapfholzweg wollen sich zwei Unternehmen ansiedeln. Quelle: Elinor Wenke
Luckenwalde

Im neu entstehenden Luckenwalder Gewerbe- und Industriegebiet Zapfholzweg zwischen Biotechnologiepark und neuer B 101 wollen sich demnächst zwei Betriebe ansiedeln. Darüber informierte der städtische Wirtschaftsförderungsamtsleiter Stephan Gruschwitz im Stadtentwicklungsausschuss.

Die Stadt hatte die Fläche erworben, geräumt und mit Hilfe von Fördergeld die Voraussetzungen für die Nutzung als Gewerbe- und Industriegebiet geschaffen.

Die neu gestaltete Stichstraße am Luckenwalder Zapfholzweg. Quelle: Elinor Wenke

Das Unternehmen MIT Metallbau und Instandsetzungsservice Treuenbrietzen GmbH erwirbt eine Fläche von 4000 Quadratmetern im rückwärtigen Bereich, das Unternehmen Heinz Meßwiderstände GmbH mit dem MBB System eine Gewerbefläche von 7000 Quadratmetern direkt neben der neuen Stichstraße in der Nähe des Bioparks.

Stephan Klose, Geschäftsführer der MIT GmbH, will seinen Metallbau-Betrieb von Treuenbrietzen nach Luckenwalder verlagern. „Ich bin gebürtiger Luckenwalder und finde hier optimale Bedingungen vor“, sagte er im Ausschuss. Sein Betrieb mit fünf Mitarbeitern ist unter anderem im Industriebau und öffentlichen Wohnungsbau unterwegs und fertigt Geländer, Treppenhäuser und zweite Rettungswege, aber auch Carports. Ausgestattet wurden unter anderem schon Krankenhäuser, Schulen oder Polizeistationen.

Mehr Platz

„Wir brauchen mehr Platz und den finden wir hier, außerdem ist die Anbindung zur B 101 ideal“, sagt der Diplomingenieur für Landtechnik. Schon jetzt arbeite er mit Luckenwalder Betrieben zusammen und sehe keine Gefahr einer ungesunden Konkurrenz. Klose kann sich vorstellen, künftig weitere Mitarbeiter zu beschäftigen. „Ausbilden darf ich zurzeit noch nicht, aber wir arbeiten dran“, so der 54-Jährige auf Anfrage von Manfred Thier (Linke).

Ursprung in Thüringen

Das Unternehmen Heinz Meßwiderstände hat seinen Hauptsitz in Elgersberg (Thüringen), wurde 1991 gegründet und beschäftigt 165 Mitarbeiter. Zur Produktpalette zählen unter anderem Widerstandsthermometer, Thermoelemente und Temperatursensoren. „Sie werden in vielen Branchen eingesetzt“, sagte Gruschwitz, zum Beispiel in der Mess- und Regeltechnik, der Industrie- und Anlagentechnik, aber auch in der Pharmaindustrie und Medizintechnik.

„In Luckenwalde sollen zunächst fünf bis sechs Mitarbeiter beschäftigt werden, mit Luft nach oben“, sagte Gruschwitz. Laut Amtsleiter wollen die Unternehmen die Grundstücke noch in diesem Jahr erwerben und im nächsten Jahr mit der Planung beginnen.

Von Elinor Wenke

Die Sicherung des Brandschutzes entwickelt sich für ländliche Kommunen immer mehr zu einer Mammutaufgabe. Die finanziellen Dimensionen sind gewaltig. Niedergörsdorfs Gemeindewehrführer Patrick Bellin hat jedoch genug vom Fahren auf Sparflamme. Er sieht die Erfüllung der Pflichtaufgabe als gefährdet und warnte im Bauausschuss vor zu viel Sparsinn.

23.10.2019

Das alte Salzlager auf dem Gelände des Luckenwalder Bauhofes ist marode und verwittert. Eine neues aus Holz soll daneben gebaut werden. 800 Kubikmeter Salz-Sandgemisch können dort gelagert werden.

23.10.2019

Fast alle Vorhaben im Luckenwalder Wohnquartier „Am Röthegraben“, die durch das Programm „Soziale Stadt“ gefördert wurden, sind umgesetzt. 2020 läuft die Förderung aus. Zur weiteren Entwicklung gibt es unterschiedliche Standpunkte.

23.10.2019