Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Luckenwalde Kiezspaziergang durch Luckenwalde
Lokales Teltow-Fläming Luckenwalde Kiezspaziergang durch Luckenwalde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:36 29.04.2019
Rund 230 Menschen versammelten sich am Bahnhof zum gemeinsamen zweistündigen Spaziergang durch die Stadt. Quelle: Katja Schubert
Luckenwalde

Rund 230 Menschen versammelten sich am Samstagnachmittag vor den Türen der Luckenwalder Stadtbibliothek. Anlass dieser Großversammlung war der erste Kiezspaziergang in der Kreisstadt.

Wunderbare Tradition

Als eine „wunderbare Tradition“ bezeichnete Angelika Schöttler (SPD) den gemeinsamen Spaziergang durch die Stadt, der im Berliner Bezirk Tempelhof-Schöneberg schon lange Bestand hat. Sie ist Bürgermeisterin dieses Bezirks und hat selbst schon unzählige Kiezspaziergänge angeführt. Dank der Städtepartnerschaft zwischen Tempelhof-Schöneberg und Luckenwalde wurde diese Tradition nun erstmals übernommen. Dabei fungierte – getreu der Sitte – die Luckenwalder Bürgermeisterin Elisabeth Herzog- von der Heide (SPD) als Kiezguide und erklärte allerlei aus Geschichte und Gegenwart der Stadt.

Versiert und Ortskundig

„Die Bürgermeisterin ist absolut versiert und ortskundig. Die Organisation dieser Veranstaltung und die Zusammenarbeit mit den Partnerstädten verlief ganz wunderbar“, freute sich Jennifer Rupprecht, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit im Landkreis Teltow-Fläming. Auch die beiden anderen Partnerstädte, Paderborn und Gniezno (Polen), waren eingeladen. „Die Delegierten aus Paderborn konnten leider nicht kommen, weil sie Probleme mit ihrer Zugverbindung hatten“, bedauerte Rupprecht.

Gemütliches Frühstück

Im Vorfeld des Kiezspaziergangs wurden alle Gäste, davon ein Großteil aus Berlin, zum gemütlichen Frühstück in der Bibliothek bei Brezel, Tee und Kaffee eingeladen. In diesem Rahmen stellten sich die Abgesandten kurz vor. Anschließend ging es los zur mehr als zweistündigen Wanderung: über das Go7, an der Katholischen Kirche St. Josef und der ehemaligen Synagoge vorbei, durch den Nuthepark, am Vierseithof entlang, via Rathaus/Markt, die Baruther Straße entlang zum Stadttheater und dann weiter zum Kreishaus und Boulevard.

Sehr schön gemacht

„Es war sehr schön gemacht, wir haben auch extra gutes Wetter mitgebracht“, sagte Ingrid Burda (84) aus Berlin Lichtenrade und schmunzelte. „Ich war das letzte Mal vor der Wende hier, dabei hat sich so manches verändert. Ich habe nur den Marktplatz wieder erkannt.“ Besonders beeindruckend fand sie die Fassadenmalerei am Wohnhaus gegenüber der Bibiothek. „Luckenwalde ist ein sehr schöner Ort. Einzig eine Toilette hat mir auf der Tour gefehlt“, sagte Ingrid Burda.

Kiezspaziergang alle zwei Jahre

Der Kiezspaziergang soll künftig alle zwei Jahre stattfinden und dabei nicht nur die wirtschaftliche und politische Zusammenarbeit der Partnerstädte fördern, sondern auch „dazu beitragen, sich gegenseitig besser kennenzulernen“, sagte Angelika Schöttler.

Von Katja Schubert

Das 5. Luckenwalder Frühlingsfest auf dem Boulevard bot am vergangenen Samstag eine bunte Mischung aus Pflanzenbörse, Bauernmarkt und Unterhaltungsprogramm. Im Mittelpunkt standen die Produkte der Region.

29.04.2019

300 Seedbälle werden beim Frühlingsfest am Sonnabend verteilt. Schließlich gibt Luckenwalde alles, um eine bienenfreundliche Stadt zu werden.

29.04.2019

Im Luckenwalder Gewerbehof entsteht eine Präsenzstelle, um die Zusammenarbeit der regionalen Wirtschaft mit Wissenschaft und Forschung zu verbessern, den Fachkräftebedarf zu sichern und jungen Leuten die Entscheidung fürs Studium zu erleichtern.

26.04.2019