Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Luckenwalde Zukunft der Frauenhäuser in Teltow-Fläming ist gerettet
Lokales Teltow-Fläming Luckenwalde Zukunft der Frauenhäuser in Teltow-Fläming ist gerettet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:52 25.11.2019
Luckenwalde/Ludwigsfelde

Die Zukunft der Frauenhäuser in Teltow-Fläming ist gerettet. Nachdem der bisherige Träger, der Ludwigsfelder Frauenstammtisch, zum Jahresende gekündigt hatte, steht der Landkreis TF nun kurz vor der Vertragsunterzeichnung mit einem neuen Betreiber.

Mehrere Bewerber zeigten Interesse

Im Sommer – nachdem bekannt wurde, dass der Verein mit Sitz in Ludwigsfelde aufgeben wird – hatte der Landkreis zur unverbindlichen Interessenbekundung aufgerufen. Mehrere potenzielle neue Träger meldeten sich daraufhin.

Alle wurden daraufhin von der Kreisverwaltung eingeladen. „In diesen Gesprächen konnte einer der Bewerber besonders überzeugen“, erklärt der Leiter des Sozialamtes Teltow-Fläming Erik Dilling nun auf MAZ-Anfrage. „Dieser hat eine Übernahme des Betriebs der Frauenhäuser ab dem 1. Januar 2020 an den bestehenden Standorten mit der derzeitigen Kapazität zugesagt.“

Lesen Sie auch: Träger gibt Frauenhäuser in Teltow-Fläming ab

Stimmen die Kreistagsabgeordneten dem nun zu, könnte noch vor Weihnachten der neue Vertrag unterschrieben werden. Wer der neue Betreiber ist, will der Landkreis vorher noch nicht verraten.

Sowohl das Frauenhaus in Ludwigsfelde als auch der Standort in Luckenwalde können somit aufrecht erhalten werden.

Zuletzt suchten mehr Frauen Zuflucht

Der Grund für den Rückzug des alten Frauenhaus-Trägers waren offenbar das knappe Budget und die damit einhergehende enge personelle Besetzung vor Ort. In den vergangenen drei Jahren stieg die Belegung beider Standorte in TF von jährlich 37 auf 44 Frauen plus noch einmal so viele Kinder an.

Bei gleichbleibendem Personal, das gut qualifiziert sein soll, aber immer schwerer zu finden ist, eine Mammutaufgabe. Unterstützung gibt es für den Verein bisher außerdem von zahlreichen Ehrenamtlern.

Lesen Sie auch: Frauenhäuser brauchen mehr Personal

Eine gute Verhandlungsbasis mit dem potenziellen neuen Träger dürfte dem Landkreis auch die künftige finanzielle Situation verschafft haben. Von Land und Kreis soll es ab 2020 mehr Geld für den Betreiber der Zufluchtsorte und Beratungsangebote für von Gewalt betroffenen Frauen und ihren Kindern geben.

Im Haushalt 2020 hat der Landkreis statt der knapp 103.000 Euro im Vorjahr nun circa 166.000 Euro eingeplant. Fast 120.000 Euro davon steuert das Land Brandenburg bei. Mehrere Städte und Gemeinden in TF unterstützen die Frauenhäuser darüber hinaus freiwillig mit kleineren Summen.

Von Victoria Barnack

Bundesweit organisieren sich Landwirte, weil sie von der derzeitigen Umwelt- und Landwirtschaftspolitik ihre Existenz gefährdet sehen. Mit einer Sternfahrt und einer Demo in Berlin wollen sie am Dienstag auf ihre Probleme aufmerksam machen. In Hennickendorf übernachten Landwirte auf der Durchreise in die Hauptstadt.

25.11.2019

Mehr als 50 Party-Gäste hat die Polizei am Wochenende überprüft. Auf der privaten Feier waren verfassungsfeindliche Parolen laut geworden – nun hat sich der Staatsschutz eingeschaltet.

25.11.2019

Gute Fahrzeugausstattung, zu wenige Einsatzkräfte bei der Luckenwalder Feuerwehr – das ist das Ergebnis einer Gutachter-Analyse. Sie dient als Grundlage zur Fortschreibung des Plans zur Gefahrenabwehr.

25.11.2019