Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Luckenwalde Pflege für Tausendjährige Linde
Lokales Teltow-Fläming Luckenwalde Pflege für Tausendjährige Linde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:16 27.03.2019
Die Tausendjährige Linde im Luckenwalder Elsthal wird von einem Ständer gestützt.
Luckenwalde

Im nahenden Frühjahr zieht es viele Spaziergänger wieder ins Luckenwalder Elsthal. Eine Natur-Attraktion direkt neben der Fischtreppe an der Nuthe ist die sagenumwobene tausendjährige Linde. Sie ist eines von 398 Natur-Denkmalen im Landkreis Teltow-Fläming. Manch einer macht sich Sorgen um den imposanten Baum, denn er ist innen hohl. Außerdem wird er von einem metallenen Gerüst gestützt. „Der Baum wird uns alle noch überleben“, ist sich Rainer Zimmermann, Sachbearbeiter in der Unteren Naturschutzbehörde des Kreises, sicher. Doch der Landkreis bemüht sich tatsächlich, den Baum bestmöglich zu schützen und zu pflegen.

Ein Metall-Ständer stützt den Baum. Quelle: Elinor Wenke

Den Metall-Ständer, der großen Ästen oder Stämmlingen Halt geben soll, gibt es laut Zimmermann schon seit Jahren. Er wurde seinerzeit von der Stadt in Absprache mit dem Landkreis aufgestellt. „Aber das Metallgestell kann mit Hilfe einer Schraube immer wieder verstellt werden“, erklärt Zimmermann. Zuletzt war dies im vergangenen Jahr der Fall. Entsprechend dem Wachstum des Baumes wird die Stütze angepasst. „Der Ast soll auch nicht ganz fest auf dem Ständer aufliegen, sondern nur für den Notfall gestützt werden“, sagt der Baum-Experte.

Das bizarre Innenleben. Quelle: Elinor Wenke

Die Linde mit einem Stammumfang von über sieben Metern muss innen angefault gewesen sein, bevor sie irgendwann von einem Feuer ausgehöhlt wurde. Das bizarre Innenleben gleicht einer Märchenwald-Dekoration. „Sie ist trotzdem vital und bringt jedes Jahr immer wieder neues Grün hervor und wächst auch weiter“, sagt Zimmermann.

Die neuen Triebe und das Laub seien aber im Sommer eine enorme Last für den Baum. Um davon ein Stück zu nehmen, wird der Baum regelmäßig beschnitten. „Im vergangenen Jahr haben wir ihn um drei Meter eingekürzt“, berichtet der Naturschützer. Zweimal im Jahr wird die Linde wie andere geschützte Bäume auch von der Naturschutzbehörde unter die Lupe genommen. 18 000 Euro stehen jährlich für den Erhalt der knapp 400 Natur-Denkmale zur Verfügung. Unter ihnen sind 242 Bäume, Baumreihen, Baumgruppen oder Relikte natürlicher Wälder.

Die Tausendjährige Linde ist ein Natur-Denkmal. Quelle: Elinor Wenke

1000 Jahre hat die Linde im Elsthal laut Zimmermann noch nicht auf dem Buckel. Er schätzt ihr Alter aber auf mindestens 300 bis 500 Jahre. Der Sage nach soll einst dort eine Mühle gestanden und die Müllerstochter Schönhannchen unter der Linde ihr goldenes Haar zu Garn gesponnen haben. Deshalb trägt die angrenzende Wohnsiedlung heute den Namen Schönhannchenweg.

Fasziniert von der Langlebigkeit

Ob sich alles tatsächlich so zugetragen hat, bleibt ungewiss. Rainer Zimmermann jedenfalls ist fasziniert von der Stärke und Langlebigkeit der Linde. „Diese Bäume haben Kriege, Hungersnöte und Brände überlebt und sind für den Menschen noch heute ein besonderes Zeichen für Lebenskraft und Stärke“, sagt der 62-jährige Luckenwalder.

Von Elinor Wenke

70 bedürftige Familien holen sich zweimal in der Woche Lebensmittel von der Luckenwalder Tafel. Um die Waren von den Discountern abholen zu können, wird ein funktionstüchtiges Kühlauto benötigt.

27.03.2019

Abgebrochene Äste liegen in der Volksheimsiedlung vor den Wohnblocks, als wäre gerade ein Orkan durchgefegt. Doch es sieht seit Wochen so aus. Die Zuständigkeit wird hin und her geschoben.

26.03.2019

In Gottow wird durch Fußbodenheizung das Edelgemüse vier Wochen eher gestochen. Zeitgleich erfolgen auf den Feldern Spargelpflanzungen mittels Maschine.

25.03.2019