Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Luckenwalde Landkreis ruft zum Mundschutz nähen auf
Lokales Teltow-Fläming Luckenwalde Landkreis ruft zum Mundschutz nähen auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:59 27.03.2020
Mundschutzmasken kann man selbst nähen. Der Landkreis bittet die Bürger dringend um Hilfe. Quelle: Privat
Anzeige
Teltow-Fläming

Fast eine Woche Kontaktverbot hat Teltow-Fläming bereits überstanden. „Das Fazit fällt bisher positiv aus“, sagte die Leiterin des Krisenstabs, Silke Neuling, am Freitag gegenüber der MAZ. „Die Bevölkerung hält sich größtenteils an die Verordnung. Das kann jeder sehen.“ Nur wenige Einwohner ignorieren die neuen Regeln, die eine Ausbreitung des neuartigen Coronavirus verhindern sollen. Um sie zur Vernunft zu bringen, will die Polizei am Wochenende ihre Präsenz vor Ort noch einmal erhöhen.

Keine persönliche Schutzkleidung vom Land

Während sich viele Menschen an den „Corona-Alltag“ gewöhnt haben, gibt es bei Krankenhäusern, Rettungskräften und Pflegeeinrichtungen ein immer größer werdendes Problem: Es fehlt an Schutzkleidung. „Der Bedarf ist sehr groß“, sagte Neuling, „das kann man jetzt auf allen Ebenen spüren.“

Anzeige

Vom Land kam nun aber die Nachricht, dass keine persönliche Schutzausrüstung zur Verfügung gestellt werden kann. Der Landkreis startet deshalb einen Aufruf an alle Einwohner: Wer des Nähens mächtig ist, soll Mundschutzmasken für das medizinische und Pflegepersonal anfertigen.

Mehr zum Coronavirus in Teltow-Fläming

Amtsarzt über Quarantäne: Gesundheits-Tagebuch ist Pflicht

Coronavirus auf dem Vormarsch im Süden von TF

Luckenwalde: Jugendliche wollen sich auf Corona testen lassen – zum Spaß

Wegen Corona: Solidarität am Jüterboger Mittagstisch

Dorfläden bieten jetzt auch Lieferservice an

Händler in TF starten Online-Plattform

Wie TF mit Hochzeiten und Todesfällen während der Coronakrise umgeht

Auf der Homepage des Landkreises gibt es dafür sogar eine Anleitung. „Verwendet werden muss kochbarer Baumwollstoff“, erklärt Silke Neuling. Denn die Mundschutzmasken müssen bei 95 Grad gewaschen werden, um sie zu desinfizieren. „Bitte helfen Sie“, appelliert die Leiterin des Krisenstabs. „Wir sind jetzt in der Situation, dass sämtliche Vorräte im Landkreis zuneige gehen.“

>> Hier geht es zu den Infos vom Landkreis

Die selbst genähten Mundschutzmasken werden vom Landkreis an die wichtigsten Stellen verteilt. „Priorität haben die Krankenhäuser, der Rettungsdienst und der Katastrophenschutz“, so Neuling, „Zahnärzte zu versorgen, ist uns leider im Moment nicht möglich.“

Zahl der Infizierten steigt auf 40

Die neuesten Fallzahlen vom Freitag bekräftigen die Annahme, dass Schutzkleidung weiter dringend nötig ist. Drei weitere Erkrankte meldete der Landkreis Teltow-Fläming zum Start des Wochenendes. Insgesamt ist die Zahl der Infizierten nun auf 40 gestiegen. Vier Erkrankte sind bereits genesen, allerdings müssen inzwischen zwei Menschen aus dem Landkreis im Krankenhaus behandelt werden.

Eine Anleitung und weitere Infos zum Nähen von Mundschutzmasken gibt es online: www.teltow-flaeming.de/corona

Von Victoria Barnack