Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ludwigsfelde Höhen-Feuerwerk verzaubert den Abendhimmel über dem Rathausplatz von Ludwigsfelde
Lokales Teltow-Fläming Ludwigsfelde Höhen-Feuerwerk verzaubert den Abendhimmel über dem Rathausplatz von Ludwigsfelde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:02 05.01.2020
Farbexplosionen und Funkenregen erleuchteten den Nachthimmel über der Stadt. Quelle: Marina Ujlaki
Ludwigsfelde

Tausende Besucher aus der ganzen Region waren gekommen, um nach den überstandenen Weihnachtsfeierlichkeiten und Silvesterpartys, gemeinsam den ersten Höhepunkt im neuen Jahr zu feiern – das traditionelle Ludwigsfelder Neujahrsfest am ersten Samstag im Januar.

Menschenmenge wartete

Dicht gedrängt hatte sich auf dem Platz zwischen Rathaus, Klubhaus und Stadtwerke eine erwartungsvolle Menschenmenge eingefunden, darunter auch viele Familien mit Kindern.

Die zahlreichen Schaulustigen erlebten schon ab 17 Uhr entspannte Volksfeststimmung. Gegen die winterliche Kälte und für die gute Laune gab es unter anderem warmen Kinderpunsch für die Kleinen und heißen Bratapfel-Glühwein aus Werder für die Großen. Ein Nostalgie-Karussel, mehrere Schaustellerbuden sowie Live-Musik von der Bühne mit der Popband „Music & Voice“ halfen, die Wartezeit bis zum Feuerwerk zu verkürzen. Denn eigentlich waren die meisten Besucher vor allem auf das Highlight des Abends, das große Höhenfeuerwerk über dem Rathaus, gespannt. Eigens für diesen Anlass wurde sogar die Hauptverkehrsader der Stadt, die Potsdamer Straße, stundenlang gesperrt.

Aufbau dauerte allein am Samstag sieben Stunden

Allein der Aufbau hatte am Samstag rund sieben Stunden gedauert, zeitweise bei stürmischem Wind und Regen. Die Pyrotechniker von der Firma Lonestar Fireworks hatten schon in den Vormittagsstunden auf dem Dach des Rathauses zahlreiche Feuerwerkskörper verkabelt.

Zur Freude der Zuschauer ließen sie es dann am Abend ordentlich krachen und leuchten. Kurz nach 20 Uhr war es endlich soweit, und auch das Wetter spielte einigermaßen mit. Jung und Alt wurden mit einem beeindruckenden Himmelsspektakel belohnt. Farbexplosionen und Funkenregen erleuchteten den Nachthimmel über der Stadt, untermalt mit passender Musik. Organisiert und finanziert wurden Fest und Feuerwerk in diesem Jahr schon zum 15. Mal von Ludwigsfelder Mittelständlern, die sich als Verein „pro Ludwigsfelde e.V.“ engagieren.

Höhenfeuerwerk der Superlative. Quelle: Marina Ujlaki

Wie Kai Piochacz von „Pro Ludwigsfelde” betonte, ist diese Art privaten Engagements einzigartig in Deutschland: „Ich habe nichts Vergleichbares gefunden. Inzwischen kommen die Besucher aus ganz Brandenburg, Feuerwerkfans reisen sogar von weiter her an. Uns geht es aber vor allem um den guten Zweck”, berichtete Piochacz. Wie in den Vorjahren sammelten die Unternehmer deshalb auch schon im Vorfeld bei anderen Gewerbetreibenden der Stadt Spenden. Der Erlös aus dem Getränkeverkauf am vergangenen Samstag kam dem Förderverein der Ludwigsfelder Feuerwehr zu Gute und ist für die Arbeit der Jugendfeuerwehr gedacht. „Unser Hauptanliegen ist es von Anfang an, etwas für alle Ludwigsfelder auf die Beine zu stellen“, erinnert sich Mitbegründer Kai Piochacz.

Farbexplosionen und Funkenregen erleuchteten den Nachthimmel über der Stadt. Quelle: Marina Ujlaki

Inzwischen ist das Neujahrsfest eine feste Größe im Kalender der Stadt. Bürgermeister Andreas Igel nutzte am Samstag die Gelegenheit, sich öffentlich bei den Veranstaltern zu bedanken: „So viele Menschen sind wirklich nur einmal im Jahr auf diesem Platz, zum Neujahrsfest. Danke an die Mitglieder von pro Ludwigsfelde e.V.!“

Von Marina Ujlaki

Seit dem Jahreswechsel gilt die neue Bonpflicht. Für den Handel ist das lästig und teuer.

04.01.2020

Wo sich Fußgänger, Radfahrer und Autofahrer begegnen, ist Umsicht angesagt.

03.01.2020

Der Fachkräftemangel schlägt in Ludwigsfelde jetzt auch auf den Busbetrieb durch. Die Verkehrsgesellschaft sieht sich gezwungen, vorläufig die Linie 708 auszusetzen.

03.01.2020