Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ludwigsfelde Gesamtschule: Nein vom Fachausschuss
Lokales Teltow-Fläming Ludwigsfelde Gesamtschule: Nein vom Fachausschuss
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:13 11.10.2019
Die Gottlieb-Daimler-Oberschule in Ludwigsfelde soll zu einer Gesamtschule werden, wenn es nach vielen Eltern und der Stadt Ludwigsfelde geht. Quelle: Stadt Ludwigsfelde
Ludwigsfelde/Luckenwalde

Abgelehnt. Die Botschaft aus dem Ausschuss für Bildung, Kultur und Sport des Landkreises Teltow-Fläming ist knapp, aber eindeutig. Fünf Gegenstimmen überwiegen vier Befürwortern.

Ob es in Ludwigsfelde bald eine Gesamtschule mit Abiturstufe geben wird, haben die Politiker damit aber nicht entschieden. Am Ende entscheidet allein das Brandenburgische Bildungsministerium über Ja oder Nein. Das machte Teltow-Flämings Bildungsamtsleiter, Karsten Dornquast, zu Beginn der Sondersitzung am Donnerstagabend noch einmal deutlich.

Karsten Dornquast ist Leiter des Amts für Bildung und Kultur der Kreisverwaltung Teltow-Fläming. Quelle: Hartmut F. Reck

„Über Inhalt zu reden ist in diesem Fall nicht unsere Aufgabe“

Denn der Kreis entscheidet lediglich über die Schulentwicklungsplanung. „Wir reden hier über den Rahmen, in dem sich die Träger bewegen dürfen“, erklärte er. Festgelegt wird nur die Plangrundlage, bei der es um harte Zahlen geht: Wie viele Kinder gibt es heute und künftig in Teltow-Fläming? Und wie viele Plätze an wie vielen Schulen sind deshalb nötig?

„Immer wieder driften die Abgeordneten darin ab, über Inhalte reden zu wollen“, sagte Dornquast. „Das ist in diesem Fall aber gar nicht unsere Aufgabe als Landkreis.“

Was bisher geschah

2017: Eltern aus Ludwigsfelde sammeln mehr als 800 Unterschriften. Sie fordern eine neue Gesamtschule, weil ihre Kinder fürs Abitur teilweise bis nach Potsdam fahren.

März 2018: Nachbarkommunen und Leiter der umliegenden Schulen äußern erstmals ihre Bedenken über die Auswirkungen der neuen Gesamtschule. Die Ludwigsfelder Stadtverordneten stimmen derweil für die Gesamtschule. Eine Studie belegt den Bedarf mit entsprechenden Zahlen.

Mai 2018: Die Stadt Ludwigsfelde stellt den Antrag auf Teiländerung der Schulentwicklungsplanung. Kreis und Schulamt lehnen zunächst ab, lenken später aber aufgrund der steigenden Schülerzahlen ein.

September 2019: Der Fachausschuss empfiehlt dem Kreistag die Teiländerung der Schulentwicklungsplanung. Der Kreistag gibt die Entscheidung trotzdem noch einmal zurück in den Ausschuss.

Theoretisch müsste es dem Kreistag also genügen, dass mit der Gesamtschule neue Schulplätze geschaffen werden. Dass die nötig sind, hat Ludwigsfelde vor mehr als einem Jahr mit einer aufwendigen Studie dargelegt.

Dass die Gesamtschule in der Realität tatsächlich allein aus Ludwigsfelder Jugendlichen bestehen wird, bezweifeln allerdings viele. Genug Kinder sind da, aber die Möglichkeit sich erst in Klasse 10 für oder gegen das Abitur entscheiden zu müssen, dürfte auch Kinder aus Trebbin oder Großbeeren anlocken.

Schulrat: „Wahlverhalten kann man nie voraussagen“

Die große Angst: Sozialschwache Kinder bleiben auf der Strecke und die anderen Oberschulen werden zum Abstellgleis für alle, die es nicht auf die Gesamtschule schaffen.

„Wie das Wahlverhalten bei einer Gesamtschule am Standort X tatsächlich sein wird, kann man allerdings nie sicher voraussagen“, erklärte Schulrat Christof Kürschner.

Christoph Kürschner ist Schulrat für weiterführende allgemeinbildende Schulen in Teltow-Fläming. Quelle: Ruediger Boehme

Argumente für und wider die Gesamtschule wurden nicht nur in insgesamt drei Sitzungen des Fachausschusses sondern bereits auch in einer Kreistagssitzung ausgetauscht. Das letzte Votum geben die Abgeordneten am 21. Oktober ab.

Egal wie der Beschluss ausfällt: „Den Antrag auf Errichtung einer Gesamtschule werden wir zeitnah an das Ministerium stellen“, erklärte Ludwigsfeldes Bürgermeister Andreas Igel (SPD) nach dem Negativ-Votum des Fachausschusses.

Kaum Gründe für Ablehnung beim Ministerium

Die Chancen auf die Zustimmungen stehen nicht schlecht, darf man den Aussagen des Bildungsamtsleiters trauen. Karsten Dornquast geht davon aus, dass das Ministerium die Zusage erteilen müssen wird – auch wenn das der Mehrheit im Kreistag nicht passen sollte.

Laut geltendem Recht und Gesetz würden sich nicht ausreichend Fakten finden lassen, die gegen die Gesamtschule sprechen, so Dornquast. Das hatte immerhin auch die Analyse der Kreisverwaltung ergeben, die die Grundlage für den weiterhin umstrittenen Beschluss ist.

Von Victoria Barnack

Zum 50. Mal findet in Ludwigsfelde die Herbstkirmes statt. Und zum 50. Mal durchgeführt von der Schaustellerfamilie Probst. Zum Jubiläum geht’s rund. Am Freitagabend kann die Gaudi beginnen.

10.10.2019

Es gibt große Probleme auf der A10: Zwischen Genshagen und Rangsdorf sind zwei Lkw und ein Pkw verunfallt. Die Strecke ist voll gesperrt. Betroffen ist auch die Gegenrichtung. Die Feuerwehr ist vor Ort.

10.10.2019

Auch in den kommenden Tagen behindern Baustellen den Bahnvekehr in Teltow-Fläming und Dahme-Spreewald. Hier ist unsere Übersicht vom 11. bis 18. Oktober.

10.10.2019