Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ludwigsfelde Das Blasorchester Ludwigsfelde lebt für die Blasmusik
Lokales Teltow-Fläming Ludwigsfelde Das Blasorchester Ludwigsfelde lebt für die Blasmusik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:03 26.09.2019
Das Blasorchester Ludwigsfelde tritt beim vielen Festen in Region auf. Quelle: Privat
Ludwigsfelde

Musik macht Spaß – und das nicht nur denen, die sie hören. Musik verbindet, und sie trägt zum kulturellen Leben in der Regionen bei. Dabei haben gerade auch die Produzenten der Musik ihren Spaß. Das Blasorchester Ludwigsfelde ist eine solch bunte Truppe, die ihren Spaß am gemeinsamen Musizieren auslebt und dabei den Menschen im Publikum viel Freude bereitet. Man merkt ihren Mitgliedern unterschiedlichen Alters an, dass sie mit Leib und Seele dabei sind.

Seit 1994 wird musiziert

Seit dem Jahr 1994 besteht das Blasorchester, hervorgegangen ist es aus dem Pionierblasorchester Ludwigsfelde. Der Musiklehrer Wolfgang Schmidt, zu dem auch heute noch ein enger Kontakt besteht, hatte das Pionierblasorchester mit viel Engagement Mitte der siebziger Jahre ins Leben gerufen. Damals waren es etwa 30 Bläser. Im Jahr 1994 wurde daraus dann ein eingetragener Verein.

Zwischen 15 und 20 Auftritte im Jahr

Heute besteht das Orchester aus 13 Mitgliedern, die mit Trompete, Tuba, Horn, Posaune, Klarinette, Saxofon und Schlagzeug zünftige Musik unter der Leitung von Lars Katzer produzieren. Das Blasorchester Ludwigsfelde ritt im Laufe des Jahres bei Volksfesten, Familienfeiern und diversen anderen Events auf. Besondere Höhepunkte sind der Auftritt beim Osterfeuer und das Turmblasen am Heiligen Abend vom Rathaus Ludwigsfelde.

Auf große Fahrt

Einmal im Jahr geht es darüber hinaus auf große Fahrt: Dann ist das Orchester bei den „Internationalen Musikfesttagen Rastede“ zu Gast. Im Laufe des Jahres bestreitet die Musiker des Orchester so zwischen 15 und 20 Auftritte. Der stilistische Bogen reicht dabei von volkstümlicher Blasmusik wie Polka und Walzer bis hin zu modernen Arrangements, die der musikalische Leiter eigens für die Bläserbesetzung umgeschrieben hat.

Spielen muss jeder selbst

Geprobt wird jeden Donnerstag in der Zeit von 19 bis 21 Uhr in der Karl-Liebknecht-Oberschule Ludwigsfelde. Bläser und Schlagzeuger würden sich über weiteren Zuwachs sehr freuen. Wer sich also angesprochen fühlt, mindestens zwei Jahre Blasmusikerfahrung mitbringt oder ernsthafter Wiedereinsteiger ist, darf gern bei den Proben vorbei schauen – und vielleicht gleich mitspielen. Je nach den Umständen kann auch ein Instrument zur Verfügung gestellt werden; spielen muss allerdings jeder selbst.

Auftritt beim Kartoffelfest in Siethen

Das Ludwigsfelder Blasorchester tritt am Sonntag, dem 29. September, beim Kartoffelfest in Siethen auf. Zwischen 11 und 13 Uhr kann man die Musiker dort auf der Bühne hören und sehen. Und wer weiß, vielleicht regt das an, künftig selbst mit dabei zu sein.

Weitere Informationen sind auf www.blasorchester-ludwigsfelde.de zu finden

Von Udo Böhlefeld

Von Kfz-Zulassung bis Bauantrag: Wer in Teltow-Fläming auf eine Genehmigung wartet, braucht viel Geduld. Denn die Sachbearbeiter sind mit der vielen Arbeit überfordert. Die Landrätin schlägt deshalb kürzere Öffnungszeiten vor.

25.09.2019

Die Garagen-Zufahrt mit Fahrrädern, Spielzeug und Winterreifen ist dicht, und an benachbarten Straßen wird gebaut – was nun? Anwohner der Tulpenstraße in Ludwigsfelde verstehen nicht, warum mit ihnen nicht gesprochen wurde.

24.09.2019

Der Rufbus wird im Süden von Teltow-Fläming immer beliebter: 2020 werden erstmals 10.000 Fahrgäste erwartet. Doch finanziell steht das Vorzeige-Projekt noch lange nicht auf eigenen Beinen.

24.09.2019