Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ludwigsfelde „Esperanca“ feiert Herbstfest im Waldhaus
Lokales Teltow-Fläming Ludwigsfelde „Esperanca“ feiert Herbstfest im Waldhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:19 25.11.2018
Gemeinsamer Spaß beim Dabke, einem traditionellen orientalischen Folkloretanz. Quelle: Marina Ujlaki
Ludwigsfelde

Gutes Essen, gute Musik und einen passenden Ort – das braucht es für eine gelungene Party. Das gilt gerade dann, wenn die Gäste aus verschiedenen Gegenden der Welt zusammenkommen und gemeinsam feiern wollen. Beim Herbstfest von „Esperanca“, dem interkulturellen Treff des Vereins Solbra, war das am vergangenen Sonnabend der Fall.

Braten vom Spieß und Würstchen vom Grill

DJ Carsten heizte mit Black Music, Afro und Ragga musikalisch ein. Draußen im Waldhausgarten brutzelten der Lammbraten am Spieß und die Würstchen auf dem Grill. Die Partygäste hatten arabischen Taboulé-Salat, pakistanische Linsensuppe, deutschen Kuchen und vieles mehr für das Büffet mitgebracht. Mit Besuchern unter anderem aus Afghanistan, Syrien, Tschetschenien, Brasilien, Mosambik, Kamerun, dem Kosovo und Deutschland war das Ludwigsfelder Waldhaus wie so oft ein internationaler Treff. Gemeinsam essen, tanzen oder einfach nur gemütlich sitzen und miteinander ins Gespräch kommen, dazu war das Herbstfest von Esperanca gedacht.

Der Treff ist für jeden offen

„Wir wollen, dass die Leute sich besser kennenlernen und freuen uns, wenn auch neue Besucher kommen“, sagte Koordinator Dirk Krause von „Esperanca“. „Unser Treff ist für jeden offen. Man sollte nur tolerant sein“, so Krause weiter. Ein treuer Unterstützer und Helfer bei „Esperanca“ ist Abdul Carimo. Der Mosambikaner lebt seit 38 Jahren in Ludwigsfelde und engagiert sich ehrenamtlich auch bei anderen Vereinen. „Mir geht es vor allem um Jugendliche, die für sich keine Perspektive sehen“, sagte Abdul Carimo. „Mit ihnen trainiere ich jede Woche Fußball, um sie aus ihrer Langeweile rauszuholen“, erzählt Carimo weiter. Der internationale Treff mit dem portugiesischen Wort für Hoffnung  war im Oktober 1996 gegründet worden. Vor mehr als 20 Jahren konnten dort im Waldhaus all jene, die aus aller Welt in die nach Ludwigsfelde gekommen waren, diejenigen treffen, die ebenso neu waren, oder Einheimische, die sich für ausländische Mitbürger interessierten.

Fest mit Integrationsbeauftragter

Ludwigsfelde ist schon immer eine Stadt, in der auch viele Einwohner aus anderen Ländern leben“, sagte Christiane Witt, die Integrationsbeauftragte des Landkreises Teltow-Fläming. „Deshalb finde ich es schade, dass es außer bei ,Esperanca’ in der Stadt keinen direkten Ansprechpartner mehr für Migranten gibt“, so Witt weiter. „Integration ist ein Prozess für alle Beteiligten und sollte deshalb fester Bestandteil von Politik und Verwaltung sein“, sagte die Integrationsbeauftragte auf dem Herbstfest.

Weiter Informationen sind auf der Homepage des Landkreises Teltow-Fläming auf www.teltow-fläming.de zu finden.

Von Marina Ujlaki

Ein Mann wollte am Samstagabend eine Flasche Rum in einem Supermarkt in Ludwigfelde stehlen. Dabei wurde er vom Ladendetektiv erwischt.

25.11.2018

Ortsvorsteherin Christiane Dunkel fordert, dass es nicht mehr dunkel ist: Sie kämpft für Beleuchtung einer Wald-Bushaltestelle.

23.11.2018

Apotheker und Investor haben sich geeinigt, damit ist der Weg zum Bau von 119 Mietwohnungen und 14 Reihenhäusern frei.

23.11.2018