Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ludwigsfelde Farbenfrohe Tanz-Revue im Klubhaus
Lokales Teltow-Fläming Ludwigsfelde Farbenfrohe Tanz-Revue im Klubhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:31 25.11.2018
Ausflug in die Zeit der Pharaonen: Isiswings verzauberten das Publikum in Ludwigsfelde. Quelle: Marina Ujlaki
Ludwigsfelde

Mit abwechslungsreichen und kostümgewaltigen Darbietungen hat die Najimas Tanz-Revue am Samstagabend die Zuschauer im großen Saal des Klubhauses in Ludwigsfelde verzaubert. Die Tänzerinnen des Ludwigsfelder Vereins für Orientalischen Tanz und Kultur präsentierten in einer zweieinhalbstündigen Show eine aufregende Reise durch die Zeit. Von den Neandertalern über das Mittelalter bis in die jüngste Vergangenheit interpretierten die großen und kleinen Künstlerinnen verschiedenste Tanzstile und Epochen und entführten das begeisterte Publikum in eine andere Welt.

Auftritt vor vielen Zuschauern

Die dreijährige Elsa aus Ludwigsfelde durfte gemeinsam mit ihrer großen Schwester Lora Richter das erste Mal vor so vielen Zuschauern auftreten. Eltern, Oma und Uroma saßen im Saal und waren genauso aufgeregt wie die beiden Mädchen. Sie gehören zu den „Orient-Minis“, den Jüngsten im Verein. Jede Woche proben sie im Ballettsaal im Ludwigsfelder Klubhaus. „Wenn vielleicht auch nicht alles perfekt ist, die Mädchen haben Freude am Tanzen und zeigen gerne, was sie schon gelernt haben“, sagte die stolze Mama. Dazu hatten sie unter anderem als Marsmännchen mit blinkendem Kopfschmuck Gelegenheit, mit denen die Reise durch die Zeit startete.

Von den Urmenschen bis hin zu griechischen Göttern erlebte das Publikum unter anderem eine eindrucksvolle Pharaonenprozession, eine Inka-Zeremonie, mittelalterliche Ritterkämpfe und Mägde-Reigen, einen venezianischen Maskenball, wilden Cancan, Rockabilly und Kung Fu Fighting.

Ideen von „Najima“

Ideen, Choreographie, Kostüme und Musikauswahl kamen vor allem von Gabriela „Najima“ Lampe. Als Tanzlehrerin, Choreographin und Vereinsvorsitzende engagiert sie sich seit vielen Jahren für orientalischen Tanz und Kultur in Ludwigsfelde. „Ich tanze selbst seit meiner frühesten Jugend. Der orientalische Tanz hat eine wichtige Stellung in meinem Leben eingenommen. Diese Lebensfreude und die Liebe zum Tanz gebe ich gern an andere weiter“, sagt Gabriela „Najima“ Lampe. „Meinen Erfolg sehe ich, wenn Kinder oder Erwachsene erfolgreich auf der Bühne stehen und das Publikum mitnehmen konnten“, so die Vereinsvorsitzende. Außerdem würden die Kinder ihren Horizont erweitern, weil sie andere Kulturen, Traditionen und Lebensweisen kennenlernen.

Gelungene Show

Und dass nicht nur die Tänzerinnen stolz sind, bewies am Samstagabend das Publikum. Zwei begeisterte Lehrerinnen waren extra aus Blankensee und Luckenwalde gekommen, um ihre Schülerinnen auf der Bühne zu erleben. Moderatorin Marie Deutscher verriet, dass Planung, Vorbereitung und Proben für die Tanz-Show fast drei Jahre in Anspruch nahmen. „Die Arbeit, die Mühe und die Kreativität aller haben sich gelohnt“, lobte sie beim Finale alle Beteiligten der gelungenen Show.

Von Marina Ujlaki

Der interkulturelle Treff „Esperanca“ aus Ludwigsfelde hat am Sonnabend sein Herbstfest im Waldhaus gefeiert. Der Treff ist Anlaufstelle für Flüchtlinge und Migranten in der Stadt. Zu Gast war auch die Integrationsbeauftragte des Landkreises Teltow-Fläming.

25.11.2018

Ein Mann wollte am Samstagabend eine Flasche Rum in einem Supermarkt in Ludwigfelde stehlen. Dabei wurde er vom Ladendetektiv erwischt.

25.11.2018

Ortsvorsteherin Christiane Dunkel fordert, dass es nicht mehr dunkel ist: Sie kämpft für Beleuchtung einer Wald-Bushaltestelle.

23.11.2018