Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ludwigsfelde Rathausdach wird erneuert
Lokales Teltow-Fläming Ludwigsfelde Rathausdach wird erneuert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:08 27.08.2018
Mitarbeiter der Firma Dachinstand erneuern das Ludwigsfelder Rathausdach. FOTO: Quelle: Abromeit
Anzeige
Ludwigsfelde

Das Rathausdach von Ludwigsfelde war an einigen Stellen undicht, das fiel vor allem in der Bibliothek auf. Jetzt wird das gesamte Dach saniert. Kevin Senft, stellvertretender Pressesprecher der Stadt, erklärt: „Häufig fällt ein Leck erst auf, wenn sich Wasserschäden an Decken unter dem Flachdach liegender Räume zeigen.“

Dann seien aber bereits große Wassermengen in die Dachkonstruktion eingedrungen und die Suche nach dem Leck in Dachschichten wie Abdichtung, Trennlage oder Dampfsperre sei problematisch. Besonders schwierig seien Lecks in Flachdächern zu finden, bei denen die Abdichtung zudem noch von einer Kiesschüttung mit Begrünung oder einer Dachterrasse verdeckt werde.

Anzeige

Auch Blitzschutz und Elektroanlage werden ersetzt

„Unsere Hausverwaltung hat mit Sachverständigen die Ursache gefunden und mit der Sanierung begonnen“, so Senft. Dabei werde gleichzeitig die Blitzschutzanlage ersetzt sowie Elektroinstallationen und sogenannte Multisplit-Klimageräte erneuert, sagte der Stadtsprecher. Letzteres sei nicht ganz einfach.

„Die inzwischen 20Jahre alten Klimageräte unterliegen dem Bestandsschutz. Wird ein Reparatur bedingter Eingriff in den Kühlkreislauf nötig wie bei der Klimaanlage im Bürgermeisterbüro, entfällt dieser Bestandsschutz.“ Deshalb müssten die Anlagen komplett ausgetauscht werden. Das allerdings ist eine Mehrausgabe, der die Stadtverordneten zustimmen müssen.

Hilfe zur Not mit mobilen Klimageräten

Flachdach-Sanierungen werden sinnvollerweise im Sommer erledigt. „Bibliothek, Rathaussaal und Bürgermeisterbüros können deshalb im Moment nicht klimatisiert sein“, so Senft. Erst mit einem Stadtratbeschluss könnten Planung und Ausschreibung zum Klimatechnik-Ersatz erfolgen, sagt der Sprecher. Wegen aktueller Lieferfristen und Firmenkapazitäten sei erst Anfang 2019 mit Ersatz der Anlage zu rechnen, so Senft. Für die Übergangszeit würden eventuell mobile Klimageräte eingesetzt.

Von Jutta Abromeit