Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ludwigsfelde Tagesmutter sucht Räume in Ludwigsfelde
Lokales Teltow-Fläming Ludwigsfelde Tagesmutter sucht Räume in Ludwigsfelde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:46 05.11.2019
Anika Putzke mit ihren Töchtern Melina (7) und Finja-Marlen (3). Quelle: Marlene Schmidt
Ludwigsfelde

Gut, dass es sie gibt, die Tagesmütter! Ohne sie wäre die Situation der Kinderbetreuung noch schwieriger. Denn Kitaplätze fehlen überall. Nicht nur in Ludwigsfelde, sondern im gesamten Landkreis Teltow-Fläming. Jetzt erreichte uns der Hilferuf einer Tagesmutter aus Ludwigsfelde: In drei Monaten läuft ihr Untermietvertrag aus, bis dahin braucht sie dringend neue Räume für ihre zu betreuenden Kinder. Sonst haben fünf Mütter aus Ludwigsfelde ein Problem, arbeiten zu gehen und für die Tagesmutter selbst steht sogar die Existenz auf dem Spiel.

Anika Putzke (36) aus Siethen arbeitet seit Mai 2018 als selbstständige Tagesmutter in Ludwigsfelde. Eigentlich war sie mal kaufmännische Angestellte in einer Apotheke, doch den Job gab sie auf, machte einen sechswöchigen Kurs zur Tagesmutter. Alles lief gut. Sie startete in der Tagespflegestelle „Kleine Schmetterlinge“, betreut zur Zeit fünf Kinder im Alter zwischen sechs Monaten und zwei Jahren. Jetzt läuft der Untermietvertrag aus, zum 1. Februar 2020 braucht sie deshalb schnell neue Räume.

Davon hängt meine Existenz ab

Die Tagesmutter: „Der Wohnungsmarkt sieht sehr schlecht aus. Ich brauche dringend mindestens zwei Räume, ein Spielzimmer und ein Schlafzimmer. Dann muss die Wohnung auch noch die Richtlinien und Auflagen vom Landkreis für eine Tagespflegestelle erfüllen. 30 Quadratmeter müssten es schon sein. Und es sollte in Ludwigsfelde sein. Das ist in so kurzer Zeit schwierig zu finden.“ Die Kündigung traf Anika Putzke, die selbst Mama von zwei kleinen Töchtern (3 und 6 Jahre) ist, überraschend letzte Woche. „Für mich hängt da sehr viel dran, das ist meine Existenz“, sagt sie.

Die Kindertagespflege ist eine Alternative zur Krippe. Besonders für die Eltern, die keine Aussicht auf einen Platz haben. Denn im Ganzen fehlen zahlreiche Betreuungsplätze für Kinder. Besonders im Alter unter drei Jahren. Allein von 2013 bis 2017 sank die Zahl an Tagesmüttern von 106 auf 88. Und der Zuwachs in den Gemeinden wird immer größer. Doch was machen willige Tagesmütter, die keine Räume zur Verfügung haben? Anika Putzke hofft, dass sie schnell was findet. Vielleicht gibt es ja auch andere Tagespflegestellen in Ludwigsfelde, wo sie mit ihren fünf Kindern mit rein kann. Anika Putzke: „Viele Alternativen habe ich nicht. Die Stadt Ludwigsfelde habe ich informiert und kümmert sich auch.“ Vielleicht bekommt sie ja über diesen Weg Hilfe. Wer Räume für die Tagesmutter hat oder sie mit in die eigenen Räumlichkeiten nehmen will, kann Anika Putzke unter der E-Mail-Adresse anika-pdm@web.de erreichen.

Von Marlene Schmidt

Ludwigsfelde jubelt: Erstmals hat die Stadt im Oktober die 27.000er Marke bei seiner Bevölkerung überschritten. Nun leben 27.015 Einwohner in der Stadt und in ihren Ortsteilen. Seit Beginn dieses Jahres ist sie um 622 Menschen gewachsen, wie aus dem Rathaus zu erfahren war.

05.11.2019

Fast zehn Millionen Euro für Baumaßnahmen und Ausstattungen: Der Kreis investiert 2020 wieder kräftig. Aber wo landen die Millionen genau?

05.11.2019

Auf dem südlichen Berliner Ring haben sich am Sonntagabend und Montagmorgen zwei schwere Unfälle ereignet. Sie geschahen bei Ludwigsfelde.

04.11.2019