Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Mann hetzt Hund auf Ex-Frau und Polizei
Lokales Teltow-Fläming Mann hetzt Hund auf Ex-Frau und Polizei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:07 05.10.2016
Quelle: dpa (Genrefoto)
Anzeige
Zossen

Die Polizei musste am Dienstagabend in Zossen zu einem Einsatz wegen häuslicher Gewalt in einem Mehrfamilienhaus ausrücken, bei dem ein Polizist eine Schusswaffe einsetzte und ein Hund zu Tode kam.

Ein stark betrunkener 60-Jähriger hatte die Wohnungstür seiner Ex-Frau, die im gleichen Aufgang lebt, eingetreten und versucht, mit seinem Rottweiler in die Wohnung zu gelangen. Als die Polizisten eintrafen, gelang es ihnen zunächst, die beiden Parteien zu trennen und den Ex-Mann in seine eigene Wohnung zu schicken.

Doch plötzlich kam der 60-Jährige wieder aus der Wohnung und verhielt sich gegenüber den Polizisten und den anwesenden Bekannten seiner Ex-Frau äußerst aggressiv, brüllte herum und wirkte verbal auf den Hund ein.

Die Polizisten wiesen den Mann mehrfach an, den Hund zurückzuhalten, doch der Mann ignorierte die Anweisungen. Die Polizeibeamten brachten daraufhin ihre Schusswaffen in Sicherungshaltung und drohten dem Hundehalter zu schießen, sollte der Hund losstürzen.

Als es soweit war, gab ein Polizist mehrere Schüsse auf das Tier ab, um den Angriff und damit eine Gefahr für Leib und Leben abzuwehren. Der Hund konnte gestoppt werden, wurde aber schwer verletzt. Eine hinzugerufene Tierärztin musste den Rottweiler einschläfern.

Der 60-Jährige, der einen Atemalkoholwert von 2,75 Promille gepustet hatte, wurde ins Gewahrsam genommen, aus dem er nach seiner Ausnüchterung am Mittwochmorgen wieder entlassen wurde.

Die Polizei ermittelt wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte.

Von MAZonline