Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Mode-Online-Händler Asos liefert aus Großbeeren
Lokales Teltow-Fläming Mode-Online-Händler Asos liefert aus Großbeeren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 15.03.2018
Das Logistikzentrum Log Plaza 1 im GVZ: In den je 300 Meter langen Hallen ist der Online-Händler Asos größter Mieter. Quelle: Foto: Abromeit
Anzeige
Großbeeren

Wer in Mitteleuropa beim Online-Modehändler Asos Kleider oder Schuhe bestellt, wird seit wenigen Wochen auch aus dem ersten Lager außerhalb Großbritanniens beliefert – aus dem Güterverkehrszentrum (GVZ) Großbeeren. Dort ist Asos größter Mieter im Log Plaza Brandenburg 1, einem vom Kölner Projektentwickler Alcaro nach dem Vorbild italienischer Piazzen konzipierten Logistikzentrum.

Asos arbeitet in der ersten fertigen Halle, 300 Meter lang, derzeit mit rund 1100 Personen in drei Schichten. Weitere Arbeitskräfte werden gesucht, laufend gibt es neue Vorstellungsgespräche. Auch in der ebenso großen zweiten Halle des Log Plazas wird Asos Mieter, das künftige Riesenlager ist im Rohbau fertig. Nach eigenen Angaben bietet Asos derzeit mehr als 75 000 Artikel an. Ob das Unternehmen auch im Log Plaza Brandenburg 2 Mieter wird, ist noch unklar. Weder Alcaro-Chef Udo Büntgen-Hartmann noch Rüdiger Hage, Geschäftsführer der GVZ-betreibenden Potsdamer Firma IPG, gaben dazu Auskunft. Wie berichtet wurde für dieses weitere Großlager in der vergangenen Woche der erste Spatenstich gesetzt.

Für Außenstehende wie ein Ameisenhaufen

Hage und SPD-Landtagsmitglied Helmut Barthel schauten sich die Arbeit bei Asos in dieser Woche von innen an, Projektleiterin Juliane Goetz begleitete sie bei einer einstündigen Betriebsführung. „Ich bin total beeindruckt, sowohl von der Bewegung, die da drinnen herrscht, als auch von den Prozessen“, sagte Hage nach dem Rundgang. Diese Prozesse liefen zwar vollautomatisch, aber dennoch mit sehr viel Personal. „Wie in einem Ameisenhaufen  – es sieht für Außenstehende chaotisch aus, aber jeder hat seine Aufgabe“, sagte der IPG-Chef.

Das Unternehmen Asos hat trendorientierte 16- bis 34-Jährige im Focus, die Altersgruppe mit der größten Handyaffinität. Auf der Internetseite wird versprochen, wer bis 22 Uhr und für mehr als 15 Euro bestellt, der hat seine Ware am nächsten Tag. „Eine riesige Herausforderung“, so Barthel. Als Gemeindevertreter hatte er wesentliche Beschlüsse zu Bauvorhaben im GVZ mit gefasst. Er sagt: „Schaut man in einschlägige E-Commerce- und Wirtschaftsdatenbanken, stellt man fest, dass Asos im Gegensatz zu anderen Online-Händlern schon länger schwarze Zahlen schreibt. Das Geschäft brummt also.“

Von Jutta Abromeit