Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Kameraden freuen sich über Brandschutzanhänger
Lokales Teltow-Fläming Kameraden freuen sich über Brandschutzanhänger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:18 15.10.2018
Der neue Brandschutzanhängers (l.) und weitere Ausstattung für die Freiwillige Feuerwehr Großbeeren wurde feierlich übergeben.  
Der neue Brandschutzanhängers (l.) und weitere Ausstattung für die Freiwillige Feuerwehr Großbeeren wurde feierlich übergeben.   Quelle: Frank Nerlich
Anzeige
Großbeeren

Die Freiwillige Feuerwehr Großbeeren ist nun im Besitz eines Brandschutzanhängers. Dieser wurde am Samstag feierlich übergeben. Gesponsort wurde dieser von 40 Unternehmen aus der Region. Zusätzlich gab es eine Hüpfburg, Brandschutz-Erziehungskoffer, ein Modell-Rauchmelderhaus und eine Brandsimulationsanlage.

Arwed Piesala ist seit 30 Jahren Mitglied der Feuerwehr und hat vor sechs Jahren den Posten des Ortswehrführers für die mehr als vierzig Kameraden übernommen. Dazu kommen noch 20 Kinder in der Jugendfeuerwehr. Arwed Piesala findet besonders den neuen Brandsimulator super. „Früher mussten wir eine Wanne mit Diesel anzünden, das war gefährlich“, stellte er fest. Er hofft, dass mit der neuen Ausrüstung auch die Mitgliederwerbung intensiviert werden kann.

Nachwuchsmangel macht Sorgen

„Wenn die Wirtschaft brummt, hat die Feuerwehr Personalmangel! Zum Glück haben wir Quereinsteiger, die in Ihrer Freizeit dafür sogar Lehrgänge besuchen“ sagte Piesala. Die Problematik Tagesbereitschaft ist sehr aktuell. „Hauptsächlich Studenten, Schichtarbeiter oder Urlauber erhalten diese aufrecht“, erklärte der Ortswehrführer.

„Dieses Jahr hatten wir bereits 127 Einsätze. Eine echte Herausforderung und nur schwer leistbar. Wenn gleichzeitig mehrere Unfälle passieren, können wir nicht mehr helfen. Wir sind an der Grenze des Machbaren. Hier muss sich die Gemeinde Großbeeren künftig Gedanken machen, denn die Verantwortung für uns Feuerwehrkameraden muss tragbar bleiben.“

40 Sponsoren

Uwe Fischer, stellvertretender Bürgermeister (CDU), bedankte sich bei den vielen Sponsoren, die das Projekt ermöglicht haben. Er hat den Vertrag mit der Firma Communitas abgezeichnet, die die Sponsorenwerbung organisiert und die Gerätschaften zur Brandschutzerziehung bereitgestellt haben.

Für die knapp 9000 Einwohner und die ansässigen Betrieben ist der Stellenwert der Großbeerener Feuerwehr hoch einzuschätzen. „Der Brandschutz wird ja fast ausschließlich durch Freiwillige gestemmt. Insofern ist diese Beigabe eine Anerkennung für die geleistete Arbeit, bei der ja auch immer die Gesundheit aufs Spiel gesetzt wird“, so Fischer.

Comunitas unterstützt Kommunen und Vereine

Francis Kaminsky ist Projektmanager Ost im bundesweit agierenden Unternehmen Comunitas. Dieses unterstützt ehrenamtliche Tätigkeit dort, wo wenig oder kein Geld für Fahrzeuge oder wie hier Brandschutzanhänger möglich sind. „Die Kassen der Kommunen sind oft leer. Wir unterstützen Gemeinden und Städte, Vereine und soziale Einrichtungen in ihrer notwendigen Arbeit“ erklärte Kaminsky. Er freute sich, dass das Projekt in der Gemeinde Großbeeren so gute gelungen ist.

Leroy Stachowitz von „My Fruits Now“ ist einer der Sponsoren. Das Unternehmen ist seit vier Jahren im Güterverkehrszentrum (GVZ) mit 60 Mitarbeitern ansässig. Als sozusagen Ortsansässigem sei es ihm wichtig, auf diese Art die Gemeinde zu unterstützen. „Da die Mittel hier begrenzt sind, muss der ,Private’ halt ein bisschen mit eingreifen“, sagte Stachowitz.

Von Frank Nerlich