Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Campus-Projekt hat neuen Planer
Lokales Teltow-Fläming Campus-Projekt hat neuen Planer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:33 30.08.2019
Mit dem Abriss der alten Fahrradständer-Anlage im März 2017 änderte sich das Erscheinungsbild des Campus-Geländes deutlich. Quelle: Uwe Klemens
Werbig

Der nächste Schritt für die Weiterentwicklung des Werbiger „Campus der Generationen“ ist getan. In ihrer ersten Sitzung nach der Sommerpause beschlossen die neu- und wiedergewählten Gemeindevertreter der Gemeinde Niederer Fläming die Vergabe der Planungsleistungen für die noch ausstehenden Bauabschnitte an die Herzberger KTH Bauplanung GmbH.

Entwurfsplanung als Diskussionsgrundlage

Die Neuvergabe der Planung war notwendig geworden, da der bisherige Planer wegen Verlegung seines Geschäftssitzes im vergangenen Jahr die Gemeinde um Aufhebung des bestehenden Vertrages gebeten hatte, dem die Abgeordneten zustimmten. Das Herzberger Büro ist nun aufgefordert, eine neue Entwurfsplanung vorzulegen, die als Diskussionsgrundlage für die künftige Nutzung des derzeit ungenutzten, alten Schulgebäudes dienen soll, wie Bürgermeister Matthias Wäsche (GfNF) vor dem Beschluss zur Vergabe erläuterte.

Amtsdirektor David Kaluza, in seiner Zeit als Bürgermeister der Gemeinde treibende Kraft für die Campus-Idee, sieht im Neuanlauf eine gute Chance, das ursprünglich angedachte Konzept noch einmal auf den Prüfstand zu stellen. „Die Vorplanung für die Gebäudenutzung stammt ja aus den Jahren 2012/13, inzwischen hat sich aber in der Gemeinde eine Menge getan, was nun berücksichtigt werden kann“, sagt Kaluza.

Hort, Kita und Schule hätten Bedarf

Als Beispiele nennt der Amtsdirektor die positive Entwicklung der Zahl an Kindern, die heute deutlich über den damaligen Erwartungen liegt. Kita- und Hortplätze reichen schon lange nicht mehr und auch die auf dem Gelände erst vor wenigen Jahren neugebaute Grundschule platzt inzwischen aus den Nähten. Nachgedacht werden könne nun, so Kaluza, ob Kita und Hort eine der drei Etagen des alten Schulhauses gänzlich beziehen könnten. Noch vor der letzten Kommunalwahl hatte der Vorsitzende des damals noch existierenden Gemeindeentwicklungsausschusses, Uwe Gottwald, gefordert, dass die Grundschule in ihrem ehemaligen Gebäude Räume bekommt.

Nicht gänzlich aus den Augen verlieren dürfen die Gemeindevertreter bei allen künftigen Entscheidungen die ursprüngliche und namensgebende Campus-Idee: Das Miteinander verschiedenster Akteure und Generationen. Nicht nur, weil dieses Ziel so vielversprechend klingt und in zaghaften Ansätzen bereits praktiziert wird, sondern auch, weil die millionenschwere Förderung des Projektes daran geknüpft ist. Wird das Ziel verfehlt, droht der Gemeinde die Rückzahlung der bereits verbauten Gelder.

Außenanlagen in Vorbereitung

Gegenwärtig in Vorbereitung befindet sich die Umgestaltung der straßenseitig liegenden Außenanlagen. Der alte Fahrradständer vor der Mensa wurde bereits vor zwei Jahren abgerissen und soll durch neue Ständer an der Schulhofabgrenzung ersetzt werden. Auf der Brachfläche entstehen 15 weitere Pkw-Stellplätze, der Schotterweg zwischen Mensa, Schulhaus und Turnhalle wird befestigt. In der nächsten Gemeindevertretersitzung sollen die Details beraten und die Ausschreibung beschlossen werden.

Von Uwe Klemens

Die Christdemokraten von Baruth wissen immer noch nicht, wie ihre künftige Fraktion im Stadtrat aussehen soll – holt Fraktionschef Lutz Möbus Einzelkandidat und Ex-NPD-Mann Dennis Härtel dazu oder doch nicht?

30.08.2019

Ein Mellenseer meldet beim Deutschen Patent- und Marken-Amt Stellensender.tv an. Ab Montag sitzt Frank Richter live vor laufender Kamera und vermittelt über die in Remscheid (NRW) registrierte Firma bundesweit Arbeitskräfte.

30.08.2019

Rettung in letzter Sekunde: Dass marode Wasserwerk in Meinsdorf muss nicht für teures Geld saniert werden, sondern wird stillgelegt. Das Wasser kommt künftig aus Stolzenhain in Elbe-Elster.

30.08.2019