Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Treffpunkt im Pfarrhaus
Lokales Teltow-Fläming Treffpunkt im Pfarrhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:20 01.06.2019
Pfarrerin Ines Fürstenau-Ellerbrock im neu gestalteten Gemeinderaum im Niedergörsdorfer Pfarrhaus.
Pfarrerin Ines Fürstenau-Ellerbrock im neu gestalteten Gemeinderaum im Niedergörsdorfer Pfarrhaus. Quelle: Isabelle Richter
Anzeige
Niedergörsdorf

Warme Farben und gemütliche Sitzecken – seit Ostern hat sich im vorher eher tristen Gemeinderaum des Niedergörsdorfer Pfarrhauses einiges verändert. Hinter der Umgestaltung der Räumlichkeit zu einer kleinen Wohlfühloase steckt eine Idee von Pfarrerin Ines Fürstenau-Ellerbrock. Nach zweijähriger Planung soll am kommenden Sonnabend ab 14 Uhr endlich der neue Dorf-Treff „Leib & Seele“ eröffnen. Das Konzept: Ein kleines Café auf Spendenbasis, in dem sich die Einwohner der Gemeinde Niedergörsdorf und Touristen unabhängig von ihrer religiösen Einstellung zum Plausch mit Freunden und Bekannten treffen oder ihre Rast abhalten können.

Pfarrerin greift Bedürfnis der Einwohner auf

Hintergrund: In der Vergangenheit hatte Ines Fürstenau-Ellerbrock in Gesprächen mit Einwohnern immer wieder aufgeschnappt, dass vielen einfach ein Treffpunkt fehle. Den Satz „Der Konsum war immer so toll, da konnte man so gut quatschen“ hörte die Pfarrerin zu Genüge. „Irgendwann“, so Ines Fürstenau-Ellerbrock, „habe ich dann überlegt, was wir als Kirche tun können, ohne dabei Ansprüche zu erheben.“ So entstand die Idee, das Pfarrhaus nicht nur für Mitglieder der Kirchengemeinde zu öffnen, sondern auch alle anderen Dorfbewohner mit ins Haus zu holen.

Nach Ostern wurde der Gemeinderaum im Niedergörsdorfer Pfarrhaus zu einem gemütlichen Treffpunkt umgestaltet. Quelle: Isabelle Richter

Der neue Dorf-Treffpunkt soll zudem das Image der Kirche etwas lockern und die Kirchengemeinde insgesamt offener gestalten. „Kirche auf dem Land hat oft so etwas von Im-eigenen-Saft-schmoren. Wir haben unsere Kreise, zu denen die üblichen Leute kommen und gehen. Außenstehende haben dadurch oft Berührungsängste und denken, sie müssten bei uns beten und mitsingen“, sagt die Pfarrerin zur Problematik. Aus Sicht von Ines Fürstenau-Ellerbrock sei es deshalb wichtig, mit dem Dorf-Treff einen Ort zu schaffen, an dem alle Seiten unverbindlich zusammenkommen.

Angebot soll bei Bedarf ausgeweitet werden

Ob der Plan aufgeht, wird sich zeigen. Nach der Eröffnung soll der Dorf-Treff zunächst dienstags und donnerstags von 10 bis 12 sowie 14 bis 16 Uhr geöffnet sein. Je nachdem, wie das neue Angebot angenommen wird, kann sich Ines Fürstenau-Ellerbrock auch vorstellen, die Öffnungszeiten auf das Wochenende auszuweiten. Eine Umgestaltung des Vorgartens am Pfarrhaus sei ebenfalls geplant, sodass Gäste im Sommer auch draußen Platz nehmen können. Darüber hinaus kann sich die Pfarrerin im neuen Treffpunkt künftig kleinere kulturelle Veranstaltungen sowie eine kleine Bücherei vorstellen.

Das Pfarrhaus der Kirchengemeinde Niedergörsdorf soll künftig als Treffpunkt für die Dorfgemeinschaft dienen. Quelle: Isabelle Richter

„Ich weiß auch nicht, ob es funktioniert, aber ich sehe ständig Muttis mit Kinderwagen oder Leute aus dem Fläminghaus bei uns vorbeilaufen, die sich vielleicht gerne mal zum Quatschen irgendwo hinsetzen wollen oder Skater, die verzweifelt nach einem Ort suchen, wo sie mal eine Cola trinken können“, berichtet Ines Fürstenau-Ellerbrock. Für all diese und weitere Gruppen stehe die Tür ab kommender Woche offen.

Von Isabelle Richter