Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Nuthe-Urstromtal Holzhausbau in Gottsdorf
Lokales Teltow-Fläming Nuthe-Urstromtal Holzhausbau in Gottsdorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:30 24.10.2019
Inzwischen wurden im Holzhaus in Gottsdorf auch die Fenster eingesetzt. Quelle: Margrit Hahn
Gottsdorf

Heide Jarasch fühlt sich in Gottsdorf angekommen. Seit 1991 lebt sie im Künstlerdorf und betrieb dort jahrelang ein Seminarhaus. Einige hundert Besucher kamen im Laufe der Zeit, um in ihren Haus zu feiern, zu lernen und ihre Freizeit zu verbringen. Die Entscheidung, das Seminarhaus zu verkaufen, fiel ihr nicht leicht. Doch in Julia Hasenfuß fand sie eine junge Nachfolgerin, die mit Engagement und neuen Ideen das Haus weiterführen wird.

Heide Jarasch vor ihrem Holzhaus in Gottsdorf. Quelle: Margrit Hahn

Da Gottsdorf für Heide Jarasch inzwischen ein Stück Heimat geworden ist, wollte sie den Ort ungern verlassen. Das kleine Areal, dass ihr noch geblieben war, reichte aber nicht aus, um darauf ein Haus zu bauen. Ein Freund in Gottsdorf überließ ihr angrenzend 300 Quadratmeter von seinem Grundstück, sodass sie sich ihren Wunsch nach einem eigenen kleinen Heim dort nun doch erfüllen kann. Anfangs hatte die Diplom-Biologin ein Strohballenhaus in Erwägung gezogen. Doch Vorbereitung und Aufbau hätten zu lange gedauert. Außerdem fehlten ihr Erfahrungswerte. „Ich habe die Idee deshalb verworfen und nach einem anderen energiesparenden Haus gesucht“, sagt sie.

Hier ein Blick ins Innere zu Beginn der Bauphase. Quelle: Margrit Hahn

Ihr Bekannter Hartmut Hanack empfahl ihr ein Holzhaus. Das erste Haus, dass sie sich daraufhin im Norden von Berlin angeschaut hatten, kam für sie nicht in Frage, denn sie suchte nach einem kleinen ebenerdigen Haus. Hartmut Hanack hatte in der Vergangenheit mit Havel-Haus gute Erfahrungen gemacht, weil das Unternehmen individuell auf die Wünsche der Bauherren eingeht. Das gefiel ihr, vor allem war sie von der gesunden Holz-Bauweise überzeugt.

Lange Wartezeit auf Baugenehmigung

Wenn es nach ihr gegangen wäre, würde sie schon längt in ihrem Holzhäuschen wohnen, doch die Baugenehmigung wurde erst im August erteilt. „Dadurch konnte der Estrich im Sommer noch nicht aufgebracht werden. Und jetzt muss extra geheizt werden, damit die Mörtelschicht trocknet“, bedauert die gebürtige Österreicherin. Dafür sind die Handwerker sehr flink. Täglich freut sich die Rentnerin über den Baufortschritt. Sie wünscht sich, dass das Arbeitszimmer als erstes fertiggestellt ist, dann kann sie es beziehen. Die Fliesen könnten im Januar verlegt werden. Ende Januar kommt die Küche und dann ist Wohlfühlen angesagt.

Heide Jarasch fühlt sich in Gottsdorf wohl. Quelle: Margrit Hahn

Anfangs wird es für sie ungewohnt sein. Das Seminarhaus verfügte über eine Wohnfläche von 700 Quadratmetern, im Holzhaus sind es knapp 100. „Ich lebe gern hier und habe die Gottsdorfer lieb gewonnen“, so Heide Jarasch. Im Frühjahr kommenden Jahres will sie in ihrem kleinen Garten Biogemüse und Kräuter zum Eigenbedarf anbauen und einen Sichtschutz zur Straße pflanzen. Sie freut sich nicht nur auf den Einzug, sondern auch auf ihren Sohn, der sie mit seiner Familie gern in Gottsdorf besucht.

Ihre Heimat ist Österreich

Mit dem Seminarhaus, das zum Ende fast jedes Wochenende belegt war, hatte die Wahl-Gottsdorferin kaum noch Zeit für sich. An Urlaub war nicht zu denken. Das will sie ändern und ihrer Heimat Österreich auch mal wieder einen Besuch abstatten - wenigstens zum Skifahren.

Von Margrit Hahn

Die Strecke zwischen Luckenwalde und Jüterbog ist an diesem Wochenende der Schwerpunkt der Bauarbeiten bei der Bahn in der Region. Es kommt zu Zugausfällen.

17.10.2019

Eine Motorradfahferin ist am Samstagnachmittag auf der Straße von Hennickendorf nach Ahrensdorf in einen Graben gestürzt. Sie wurde schwer verletzt.

13.10.2019

Kinder der Zülichendorfer Kita „Sonnenschein“ haben Plakate gestaltet, um Kommunalpolitiker aufzurütteln, sich für den Bau eines Radweges an der L 73 auszusprechen. Ihr Engagement kam nicht so an, wie sie erhofft hatten.

10.10.2019