Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Nuthe-Urstromtal Baumschnitt vor der Haustür
Lokales Teltow-Fläming Nuthe-Urstromtal Baumschnitt vor der Haustür
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:52 16.01.2020
Berkenbrück Schandfleck Sorgentelefon Berkenbrück Schandleck Sorgentelefon Quelle: Margrit Hahn
Berkenbrück

Marianne Laxy wohnt in Berkenbrück. Vor ihrem Haus in der Straße nach Luckenwalde liegt seit Wochen Baumschnitt. „Am 17. Dezember wurde die Bäume entlang der L 73 verschnitten und der ganze Dreck liegt immer noch vor unserer Tür“, ärgerte sich die Berkenbrückerin am MAZ-Sorgentelefon. Durch die beiden riesigen Berge kann sie die Straße schlecht einsehen, wenn sie mit dem Auto von ihrem Grundstück fährt.

Gemeinde ist nicht zuständig

Sie befürchtet, dass die Haufen dort noch liegen könnten, wenn es schneit. „Wie soll ich da den Gehweg räumen?“, fragt sie. Bei Sturm könnten die Äste umherfliegen. Deshalb hat sie sich an den Ortsvorsteher in Berkenbrück und an das Ordnungsamt der Gemeinde Nuthe-Urstromtal gewandt. Man sagte ihr, dass die Gemeinde nicht zuständig sei, da es sich um eine Landesstraße handelt. Inzwischen ist ein Monat vergangen und nichts hat sich getan. Deshalb sprach Marianne Laxy auf der Straße „Männer in Orange“ an, die dabei waren, Bäume zu verschneiden. Sie versprachen, den Hinweis weiterzuleiten. Das ist knapp zwei Wochen her.

Termin: Januar

Wie Guido Güthling, Leiter der Straßenmeisterei Luckenwalde auf MAZ-Anfrage mitteilt, kam es auf Grund von Personalmangel zu Verzögerungen. „Die beauftragte Firma will alles im Januar abgearbeitet haben“, so Güthling. Die Gemeinde Nuthe-Urstromtal hat ihre Bürger im Internet darüber informiert, dass die abgeschnittenen Äste in Berkenbrück in der dritten und vierten Kalenderwoche entsorgt werden sollen.

Von Margrit Hahn

In Stangenhagen sind am Mittwoch 50 Islandpferde von einer Weide ausgebrochen. Sie galoppierten nach Hennickendorf – und sorgten dort für Aufregung.

16.01.2020

Konrad Niendorf ist enttäuscht: Die Proteste von Landwirten wie ihm in Berlin haben nichts bewirkt. Viele Bauern aus TF geben ihm Recht. „Viele sagen, wenn sie noch einmal nach Berlin fahren, dann nur mit einer Fuhre voll Mist“, erzählt Niendorf.

16.01.2020

165 000 Euro wurde in die Sanierung der Stülper Turnhalle gesteckt. Jetzt freuen sich die Kinder, dass sie im Winter nicht mehr im Freien Sport treiben müssen.

15.01.2020