Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Nuthe-Urstromtal Ruhestand –nach 38 Jahren in der Verwaltung
Lokales Teltow-Fläming Nuthe-Urstromtal Ruhestand –nach 38 Jahren in der Verwaltung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:15 11.05.2019
Bernd Wendlandt Quelle: Margrit Hahn
Ruhldorf

 Bernd Wendlandt war das Urgestein in der Gemeinde Nuthe-Urstromtal. 38 Jahre war er im öffentlichen Dienst tätig. Bürgermeister Stefan Scheddin (parteilos) bedauert sehr, dass sein Bauamtsmitarbeiter in den Ruhestand gegangen ist. „Der Abschied von dir und deiner langen und wichtigen Arbeit ist für mich mehr traurig als erfreulich“, sagte Scheddin. Entgegen Scheddins Erwartungen sei Wendlandt einer der ganz wenigen in der Verwaltung gewesen, der nach dem Amtsantritt versprach, für das neue Oberhaupt der Gemeinde da zu sein. „Es wird hart werden für unsere Verwaltung, denn wir verlieren einen ganz engagierten Mitarbeiter“, so Scheddin. Allerdings gönne er Wendlandt den wohlverdienten Ruhestand. „Ich glaube, wir alle in der Verwaltung haben schöne Momente mit dir erlebt, viele beneiden dich ein bisschen und ich bin mir sicher, wir werden dich vermissen“, sagte Scheddin zu Wendlandt.

Mehr Zeit für die Familie

Im November 2017 wurde Wendlandt bereits als Gemeindebrandmeister verabschiedet. Jetzt kehrt er auch der Verwaltung den Rücken. Langeweile wird der 63-Jährige aber mit Sicherheit nicht haben. Er will nach wie vor der Freiwilligen Feuerwehr treu bleiben, in der er seit 49 Jahren Mitglied ist. 20 Jahre davon war er Gemeindebrandmeister. Wendlandt freut sich, dass er endlich mehr Zeit für die Familie hat, vor allem für die fünf Enkelkinder. Und er kann sich dem Angeln widmen. Der Dobbrikower hat in den vergangenen Jahren schon einige Fänge an Land gezogen. „Ich werde meine Frau mit ihrem Partyservice unterstützen“, sagt Wendlandt, der seinen Ruhestand schon herbeigesehnt hatte.

Von Margrit Hahn

Die Kemnitzer ärgern sich über den Anblick auf dem Friedhof im Ort. Das Ordnungsamt der Gemeinde Nuthe-Urstromtal will Zaunkönig und Rotkelchen Brutplätze bieten

07.05.2019

Ein Überholmanöver zwischen Luckenwalde und Berkenbrück sorgt am Dienstagmorgen für Verletzte und umgestürzte Bäume. Eine Stunde war der Bereich gesperrt.

10.05.2019

In Gottow freut sich Gisbert Schulze über seinen eigenen kleinen Tierpark. Vor wenigen Tagen kam Kati auf die Welt.

09.05.2019