Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Nuthe-Urstromtal Bürgermeister jetzt auch Standesbeamter
Lokales Teltow-Fläming Nuthe-Urstromtal Bürgermeister jetzt auch Standesbeamter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:42 29.03.2019
Nuthe-Urstromtals Bürgermeister Stefan Scheddin ist zukünftig auch als Standesbeamter im Einsatz. Quelle: foto: Margrit Hahn
Ruhlsdorf

Für Hochzeiten, die in der Gemeindeverwaltung in Ruhlsdorf stattfinden, muss Bürgermeister Stefan Scheddin künftig nicht mehr zwangsläufig sein Büro räumen. Er kann sitzen bleiben und die Trauung selbst vornehmen. Mit Wirkung zum 1. April ist er Standesbeamter in Nuthe-Urstromtal. Bisher wurde sein Amtszimmer für Trauungen genutzt und er musste während der Zeremonie sein Zimmer verlassen.

Kein Aprilscherz

In der jüngsten Gemeindevertretersitzung fragte Wolfgang Rupilius, ob das mit dem Datum Zufall sei oder ob es sich um einen Aprilscherz handelt. Doch alles ist rechtens und von amtlicher Seite besiegelt. Stefan Scheddin hatte vom 28. Januar bis 8. Februar 2019 an der Personenstandsakademie in Bad Salz-Schlirf die Schulbank gedrückt, um Standesbeamter zu werden. Insgesamt 130 Teilnehmer in vier Klassen nahmen am Lehrgang teil. Zum Abschluss stand eine Prüfung an. „Wir wurden sehr gut vorbereitet, dennoch haben nicht alle die Prüfung bestanden“, so Scheddin. Um so mehr freut er sich, dass er es geschafft hat.

Die Urkunde für den frisch gebackenen Standesbeamten überreichte die Vorsitzende der Gemeindevertretersitzung Bärbel Kuhlbrodt. Quelle: Margrit Hahn

Schon als er sein Amt als Bürgermeister antrat, hatte er die Idee, Standesbeamter zu werden. „Wir sind ja eine sehr große Gemeinde und oft überschneiden sich die Termine an den fünf Traustandorten“, sagt Scheddin. Wenn zeitgleich Trauungen in Stülpe oder Dobbrikow stattfinden, sei es gut, wenn ein weiterer Standesbeamter zur Verfügung steht. Dabei will er Ursula Zerning und Christiane Heine, den beiden Standesbeamtinnen der Gemeinde, keinesfalls Konkurrenz machen. Doch in den Sommermonaten während der Urlaubszeit gab es öfter Probleme, Termine zu besetzen. Deshalb konnten nicht immer alle Wünsche der Brautpaare berücksichtigt werden.

Schöne Hochzeitszeremonien

Aber es gibt noch einen weiteren Grund, dass sich Scheddin entschieden hat, Standesbeamter zu werden. Da er in seinem Job als Bürgermeister nicht nur mit den schönen Dingen zu tun hat, kommen ihm Hochzeitszeremonien als Ausgleich gerade recht. Wobei zu den Aufgaben eines Standesbeamten weit mehr gehört, als nur Trauungen vorzunehmen. „Natürlich müssen die Brautpaare auch wollen, dass ich die Zeremonie vornehme“, betont er. Scheddin hatte sein Vorhaben mit dem Kreis abgestimmt. Mit Schreiben der Landrätin des Landkreises Teltow-Fläming als untere Fachaufsichtsbehörde vom 26. Februar 2019 wurde mitgeteilt, dass Scheddin die Voraussetzungen für die Bestellung zum Standesbeamten erfüllt. Noch gibt es keinen Termin für seine erste Trauung.

Von Margrit Hahn

Der Speisesaal der Grundschule Zülichendorf verwandelt sich in die Savanne Afrikas. Toll geschminkte Kinder überzeugen als kleine Darsteller. Klassenlehrerin Silke Draheim ist stolz auf ihre Schüler.

31.03.2019

Die Gemeindevertretung in Nuthe-Urstromtal vergibt an die Luba den Auftrag für Schulspeisung und Arbeiten im „Grün“-Bereich. Eine Nachschussforderung, die seitens des Sachverwalters erhoben wird, lehnt sie ab.

27.03.2019

In Dobbrikow soll mit einer Dauerausstellung und Kunstobjekten an den ehemaligen Pfarrer erinnert werden, der von 1932 bis 1946 im Ort tätig war

20.03.2019