Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Nuthe-Urstromtal Sporthallen: Sanierung hat endlich begonnen
Lokales Teltow-Fläming Nuthe-Urstromtal Sporthallen: Sanierung hat endlich begonnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:37 07.11.2019
Neuer Boden, neue Farbe, saniertes Dach: Die Arbeiten in der Turnhalle in Stülpe sind schon weit fortgeschritten. Quelle: Victoria Barnack
Stülpe/Woltersdorf

Die Arbeiten an den beiden Turnhallen in Stülpe und Woltersdorf haben endlich begonnen.Gut ein Jahr ist vergangen, seitdem die Gemeinde Nuthe-Urstromtal 2018 die Anträge auf Fördermittel gestellt hatte. In der Sporthalle in Stülpe direkt neben der Grundschule legen sich Handwerker und Bauhof derzeit ins Zeug.

„Der neue Fußboden ist schon drin“, berichtet Bürgermeister Stefan Scheddin (parteilos). Noch liegt er gut versteckt unter Vlies und Holzplatten. Sie sollen den neuen Kunststoffbelag schützen, während die übrigen Sanierungsarbeiten laufen.

Den neuen Kunststoffboden schützen noch Vlies und Holzplatten. Quelle: Victoria Barnack

Mehr als 50.000 Euro hat es gekostet, die alten Holzdielen auszuwechseln. Im Winter war die Stülper Turnhalle nicht mehr nutzbar gewesen. „Das Dach war undicht“, sagt Scheddin. „Durch den Regen kam der alte Fußboden hoch.“

Das Dach hatte die Gemeinde bereits im Frühjahr sanieren lassen – notgedrungen, denn damals waren die Fördermittel vom Land noch gar nicht angekommen. „So mussten wir in Stülpe das Pferd von hinten aufzäumen“, sagt der Bürgermeister weiter.

Im Frühjahr ließ die Gemeinde das Dach vorzeitig reparieren. Quelle: Margrit Hahn

Sowieso muss sich die Gemeinde nach den Handwerksbetrieben richten. Anders ginge das heute nicht mehr, erklärt Scheddin. Den Schülern wäre es wohl lieber gewesen, wenn in den Ferien gebaut würde. Denn der Sportunterricht muss derzeit kräftig umorganisiert werden: umziehen in der Schule und wenn das Wetter passt mit warmen Sachen draußen Sport.

Turnhallen werden rege genutzt

„Auch unsere Vereine und Seniorensportgruppen müssen momentan viel aushalten“, weiß Scheddin zu berichten. Weil gleichzeitig in Woltersdorf gebaut wird, hat die Gemeinde aktuell keine nutzbare Turnhalle. „Sonst ist hier jeden Tag Betrieb“, sagt Scheddin. „Auch nach der Schulzeit noch.“

Auch die Umkleidekabinen werden erneuert. Derzeit sind Maler am Werk. Quelle: Victoria Barnack

Auch finanziell muss sich die Gemeinde als Bauherr derzeit den Betrieben unterordnen. „Wie zu erwarten war, sind die Kosten für Sanierung der Turnhallen gestiegen“, erklärt der Bürgermeister. Statt bei knapp 120.000 Euro liegen die Kosten in Stülpe nun bei 175.000 Euro.

„Ohne Fördermittel nicht möglich“

Die Gemeinde selbst muss davon nur einen relativ geringen Eigenanteil von circa 45.000 Euro zahlen. „Dafür hätten nicht einmal den neuen Fußboden bekommen“, rechnet Scheddin vor. „Ohne Fördermittel und hervorragende Unterstützung durch die LAG wäre die Sanierung unserer beiden Turnhallen nicht möglich.“

Auch die neuen Sanitäranlagen sind in Stülpe schon drin. Quelle: Victoria Barnack

Wenn jetzt alles nach Plan läuft, soll die Sporthalle in Stülpe noch vor Jahresende wieder nutzbar sein. Gleichzeitig wird auch nebenan gearbeitet: Im alten Hort läuft derzeit der Abriss. Der ehemalige Küchenbereich wird komplett umgestaltet. Außerdem soll im nächsten Jahr auch die Neugestaltung des Schulhofs zum Treffpunkt für alle Generationen starten.

In Woltersdorf werden die Arbeiten an der Turnhalle wohl bis ins Frühjahr 2020 dauern.

Von Victoria Barnack

Bei Jüterbog brannte es im Sommer 2019 besonders stark. Der Kreisbrandmeister von Teltow-Fläming ist sich sicher: Auch andere alte Militärflächen werden bald Probleme machen. Doch viele Maßnahmen lassen auf sich warten.

06.11.2019

320 statt 250 Euro im Monat: Die Aufwandsentschädigung für die Kreistagspolitiker soll steigen. So will es eine neue landesweite Regelung. Noch ist die Satzung in Teltow-Fläming aber nicht beschlossen.

05.11.2019

Fast zehn Millionen Euro für Baumaßnahmen und Ausstattungen: Der Kreis investiert 2020 wieder kräftig. Aber wo landen die Millionen genau?

05.11.2019