Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Offene Tür an der Goethe-Oberschule
Lokales Teltow-Fläming Offene Tür an der Goethe-Oberschule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:49 21.01.2017
Unterricht in der Schulküche gehört zum Wahlpflichtfach Naturwissenschaften. Am Donnerstag wurden dort frische Mixgetränke zubereitet.
Unterricht in der Schulküche gehört zum Wahlpflichtfach Naturwissenschaften. Am Donnerstag wurden dort frische Mixgetränke zubereitet. Quelle: Elinor Wenke
Anzeige
Trebbin

Noch weit nach Unterrichtsschluss herrschte am Donnerstag großes Gewusel an der Trebbiner Goethe-Oberschule. Die hatte am Abend ihren Türen für Interessenten geöffnet. Vor allem Sechstklässler und ihre Eltern informierten sichnschaften. Denn die Schüler müssen sich jetzt für eine weiterführende Schule entscheiden.

Geografielehrer Frank Langer macht den Schülern Lust auf fremde Länder. Quelle: Elinor Wenke

Aber auch ältere Oberschüler nutzten das Angebot. „Das Oberstufenzentrum informiert wieder über mögliche Bildungswege nach der 10. Klasse“, erklärte Schulleiter Bernd Schill. Er charakterisiert die Vorzüge der Trebbiner Schule so: „Klein, überschaubar und familiär. Jeder kennt jeden.“ Auch schwächere Schüler hätten alle Chancen auf Förderung und Entfaltung. 165 Schüler in acht Klassen besuchen derzeit die Jahrgangsstufen 7 bis 10.

Leonie (12) darf unter Aufsicht von Musiklehrerin Simone Pickert schon mal am Keyboard üben. Quelle: Elinor Wenke

Am Hauseingang empfingen die Schülerlotsen die Gäste. Unter ihnen waren Viviane, Gina, Lennox und Maurice aus der 7. Klasse. Sie hatten sich freiwillig gemeldet, gaben Tipps und führten die Neugierigen auf Wunsch durchs Haus.

Susanne Buchholz aus Trebbin war mit ihrem Sohn Jonas Böhme gekommen. Ihr Weg führte gleich in die Schulküche. Dort wurden unter Leitung von Lehrerin Sigrid Haarbeck frische Smoothies und Lassis gemixt. „Das Kochen gehört zum Wahlpflichtfach Naturwissenschaften“, erklärte Sigrid Haarbeck. „Die Schule ist klein und gemütlich und der Schulweg für Jonas kurz“, sagte Susanne Buchholz.

Bekanntschaft mit Instrumenten

Im Geografieraum machte Lehrer Frank Langer den jungen Schülern Lust auf fremde Länder und Regionen. Lena (16) hatte ihre zwölfjährige Schwester Leonie und ihre Freundin Linea (14) dorthin mitgebracht. Bei Deutsch- und Geschichtslehrerin Birgit Holland durften sich die angehenden Oberschüler schon mal eine Zeitschrift nach Wunsch mitnehmen.

Rhythmisch und melodisch ging es im Musikraum bei Simone Pickert zu. „Wir wurden vor Weihnachten mit 15 Keyboards ausgestattet“, berichtete sie und animierte die Schüler, selbst in die Tasten zu greifen. Joshua Bradley, der mit seinem Vater gekommen war, entlockte dem Instrument schon sehr überzeugend die Melodie „Ich wollte nie erwachsen sein“ von Peter Maffay.

Von Elinor Wenke

23.01.2017
21.01.2017