Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Offene Tür bei Ludwigsfelder Kleintierzüchtern
Lokales Teltow-Fläming Offene Tür bei Ludwigsfelder Kleintierzüchtern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:04 31.07.2017
Der Mahlower Züchter Reiner Handrick mit einem Jungtier der Rasse Hasenkaninchen. Quelle: Gudrun Ott
Anzeige
Ludwigsfelde

Zahlreiche Besucher sind der Einladung des Vereins der Kleintierzüchter D434 Ludwigsfelde e.V. gefolgt, um am Wochenende auf dem vereinseigenen Grundstück dem bestellten Preisrichter Joachim Simon bei der Bewertung verschiedener Kaninchenrassen über die Schulter zu schauen. Einmal im Jahr wird die Veranstaltung mit Preisrichter durchgeführt. Über die Tiere im Streichelzoo freuten sich insbesondere die Kinder. Meerschweinchen, Tauben, Hühner und natürlich Kaninchen lockten.

Der Vereinsvorsitzende Mario Heckel betonte, die Veranstaltung sei auch eine gute Gelegenheit, um für den Verein zu werben. „Hauptsächlich brauchen wir Züchter“, sagte er, „aber auch Halter von Kaninchen oder Geflügel, also Menschen, die nicht züchten, aber am Vereinsleben interessiert sind, heißen wir willkommen.“

Der Ludwigsfelder Kleintierzüchterverein hat 15 Mitglieder

Heckel züchtet seit 37 Jahren. Er stellte am Sonnabend seine Kaninchen der Rasse Sachsengold vor. Eine Rasse, die in diesem Jahr in Deutschlands zur Rasse des Jahres gewählt wurde. Reiner Handrick vom Kleintierzüchterverein Mahlow und Umgebung D724 e.V. ließ seine Hasenkaninchen bewerten. „Stell dich mal hin, musst keine Angst haben“, flüsterte er einem Jungtier ins Ohr. Das rotbraune Hasenkaninchen ließ sich sofort beruhigen. „Die Tiere leben bei mir im Freigehege und bekommen ihre Streicheleinheiten“, sagte der

Der Ludwigsfelder Kleintierzüchterverein hat insgesamt 15 Mitglieder, davon sind drei Jugendliche und zwei Ehrenmitglieder. Seit Jahresanfang ist Diane Britz dabei. „Ich züchte nicht, schätze aber die Lebenserfahrung der Älteren und lerne, wie man mit Tieren umgeht“, so die Ludwigsfelder Tierliebhaberin.

Von Gudrun Ott