Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Polizei unterbindet Rache unter Flüchtlingen
Lokales Teltow-Fläming Polizei unterbindet Rache unter Flüchtlingen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:07 23.12.2016
Quelle: dpa-Zentralbild
Anzeige
Wünsdorf

Zu einem größeren Polizeieinsatz ist es am Donnerstagnachmittag in der Wünsdorfer Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge gekommen. Wie das brandenburgische Innenministerium auf Nachfrage der MAZ bestätigt, hatte die Polizei Hinweise auf Vergeltungsaktionen von Tschetschenen an Nordafrikanern. Diese standen im Zusammenhang mit einer schweren Auseinandersetzung in der Erstaufaufnahmeeinrichtung Eisenhüttenstadt am 10. Dezember. Dort war es zu einer Massenschlägerei zwischen Tschetschenen, Albanern und Nordafrikanern gekommen. „Das ging richtig zur Sache“, berichtet Ingo Decker, der Sprecher des Innenministerium. Weil drei der Verletzten Stichverletzungen hatten, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen versuchten Totschlags.

Kein Terrorbezug

Wie es aus dem Innenministerium heißt, hatte die Polizei Hinweise auf Racheaktionen durch Tschetschenen. Das Hauptaugenmerk der Polizeiaktion habe sich auf den Osten Brandenburgs gerichtet, dennoch habe man auch in Wünsdorf die Kräfte verstärkt. Welche Polizei in welcher Zahl im Einsatz war, wollte der Sprecher aus Sicherheitsgründen nicht sagen. „Der Einsatz stand nicht im Zusammenhang mit einer möglichen terroristischen Bedrohung“, sagte Decker. Auch sei es zu keinen Racheaktionen gekommen. Decker: „Die Lage ist ruhig. Wir hoffen, dass es so bleibt.“

Von MAZonline