Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rangsdorf In Rangsdorf soll das Angebot für Jugendliche deutlich verbessert werden
Lokales Teltow-Fläming Rangsdorf In Rangsdorf soll das Angebot für Jugendliche deutlich verbessert werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:55 19.02.2019
Auf der Westseite des Rangsdorfer Bahnhofs könnte ein Treffpunkt für Jugendliche entstehen
Auf der Westseite des Rangsdorfer Bahnhofs könnte ein Treffpunkt für Jugendliche entstehen Quelle: Jonas Nayda
Anzeige
Rangsdorf

Auf der Westseite des Rangsdorfer Bahnhofs soll ein neuer Treffpunkt für Jugendliche entstehen. Angedacht sind freies W-Lan, USB-Steckdosen und überdachte Sitzmöglichkeiten. So zumindest stellt es sich Tassilo Soltkahn (CDU) vor, der die Idee demnächst in die Gemeindevertretung einbringen möchte. „Jugendliche sollen einen Ort bekommen, an dem sie sich ungestört treffen können, einfach zum chillen“, sagt Soltkahn.

Bahnhof ideal geeignet

Bereits auf der Rangsdorfer Zukunftskonferenz im Januar hatten mehrere Bürger bessere Angebote für Jugendliche im Ort gefordert. Einer der Bürger war Andreas Nickel, Vereinsvorsitzender des SV Rangsdorf. Nun könnte seine Forderung konkretisiert werden. „Wir brauchen für unsere Jugendlichen im Ort ein Gelände, das nah am Puls der Zeit ist“, sagt er auf MAZ-Nachfrage. Der Verkehrsknotenpunkt Bahnhof sei ideal dafür geeignet. In direkter Umgebung befinden sich kaum Wohnhäuser, dafür ein Supermarkt mit Bäcker, Restaurants und die Stadtbibliothek.

Ganz in der Nähe des geplanten Treffpunktes hält auch der Bus, der Schüler vom Bahnhof zur Seeschule und zurück bringt. Der 18-jährige Andreas Graupner wartet dort oft gemeinsam mit einigen Klassenkameraden. Er findet die Idee eines neuen Treffpunktes nicht schlecht. „Es kommt drauf an, was genau gebaut wird“, sagt er. Für den Fall, dass die Bahn oder der Bus verpasst wird, könne der Treffpunkt auch für Jugendliche interessant sein, die nicht in Rangsdorf wohnen.

Der ebenfalls wartende Schüler Martin Helms gibt zu bedenken, dass Vandalismus derartige öffentlichen Plätze gefährdet. „Man sollte dann auch gleich an Videoüberwachung oder etwas Ähnliches denken“, sagt er.

Bahnhofsvorplatz soll ausgebaut werden

Die Gemeinde plant seit Jahren, den westlichen Bahnhofsvorplatz auszubauen. Auf der mit Bäumen und Büschen bewachsenen Freifläche hinter den Fahrradständern sollen nach aktuellem Stand der Planer ein paar Sitzbänke errichtet werden. „Ein Treffpunkt für Jugendliche müsste dann natürlich ein bisschen gemütlicher werden“, sagt Gemeindevertreter Stephan Wilhelm (SPD). Er erinnert daran, dass bis vor einigen Jahren noch ein hölzerner Pavillon in der Nähe des Bahnhofs stand, in dem sich früher die Jugendlichen getroffen haben.

Auch Grünen-Vertreter Matthias Gerloff spricht sich für einen Treffpunkt am Bahnhof aus. „Wir sollten die Jugendlichen mit ins Boot holen, denn oft denken wir Erwachsenen zu konventionell und das gefällt den Jugendlichen am Ende nicht“, sagt er.

Jugendbeauftragter tritt zurück

Die Jugendarbeit in Rangsdorf stagnierte in den vergangenen Monaten etwas. Der Kinder- und Jugendbeauftragte der Gemeinde, Julien Al-Rubei war im Januar von seinem Amt zurückgetreten. Bisher hat die Gemeindevertretung noch keinen Nachfolger benannt.

Am Donnerstag soll während der Gemeindevertretersitzung über eine mögliche Neubesetzung des Ehrenamtes diskutiert werden.

Von Jonas Nayda