Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rangsdorf Demo mit Kamel und Pony in Rangsdorf angekündigt
Lokales Teltow-Fläming Rangsdorf Demo mit Kamel und Pony in Rangsdorf angekündigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 18.05.2019
Michael Wolf betreibt seit 2017 das Rangsdorfer Kinderparadies. Quelle: Christian Zielke
Rangsdorf

Ein Kamel und ein Pony werden am Sonnabend vor dem Rangsdorfer Bahnhof stehen. Michael Wolf, Betreiber des Freizeitparks „Rangsdorfer Kinderparadies“ hat eine Demonstration angemeldet und wird die Tiere mitbringen. Er möchte damit die Aufmerksamkeit der Menschen auf sich ziehen, denn er braucht Unterstützung, sagt er.

Wolf betreibt seit 2017 das Gelände gegenüber vom Kiessee im Süden von Rangsdorf. Im Sommer können dort Familien mit Kindern tagsüber Zeit verbringen und spielen. Es gibt Tiere zum Streicheln und Reiten, Kettcars, Hüpfburgen und viele weitere Spielsachen.

Baugenehmigung fehlt

Aber seit ein paar Monaten ist das Kinderparadies in Gefahr. Wolf darf seinen Freizeitpark nicht weiter betreiben wie bisher. Schon im vergangenen Sommer hatte es Probleme mit einer fehlenden Baugenehmigung gegeben.

Laut Wolf lehnen die Behörden sein Konzept ab. Das Bauamt fordert weitere Genehmigungen, die den Schausteller vor Probleme stellen. Auch der Rangsdorfer Bürgermeister sei gegen sein Konzept. Wenn nicht bald etwas passiert, müsse das Kinderparadies deshalb schließen, sagt er.

Solidarisierung im Internet

Gegenüber der MAZ erklärt Rangsdorfs Bürgermeister Klaus Rocher (FDP), dass er im Gespräch mit Wolf versucht habe, ihm die Sachlage zu erklären. „Ich kann als Bürgermeister nur beraten, denn das ist eine Entscheidung des Landkreises – nicht der Gemeinde – ob der Freizeitpark eine Baugenehmigung braucht, oder nicht“, sagt er.

Im Internet haben sich bereits viele Rangsdorfer mit Michael Wolf solidarisiert. Auf Facebook fordern sie den Erhalt des Kinderparadieses. Die Demo vor dem Bahnhof in Rangsdorf soll am Sonnabend, 18. Mai, um 11 Uhr Vormittags starten.

Von Jonas Nayda

Selbsthilfe ist mehr als der vielbesagte Stuhlkreis. Ein Dutzend Gruppen treffen sich allein im Süden von Teltow-Fläming. Koordinatorin Doreen Jape verrät, welche Gruppen sich jetzt neu gründen und wie sie im Jahr 2019 arbeiten.

15.05.2019

Der Verein zur Rettung des Rangsdorfer Sees möchte endlich aktiv die Wasserqualität des Sees verbessern. Eine wichtige Rolle dabei könnten private Brunnenbesitzer spielen.

14.05.2019

Ein Bootsschuppen an der Rangsdorfer Seepromenade ist am Samstagnachmittag abgebrannt. Die Ursache ist unklar.

12.05.2019