Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rangsdorf Unbekannter Täter bedroht Ortsvorsteher aus Teltow-Fläming: Ratte im Briefkasten
Lokales Teltow-Fläming Rangsdorf Unbekannter Täter bedroht Ortsvorsteher aus Teltow-Fläming: Ratte im Briefkasten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:52 07.01.2020
Klein Kienitz' Ortsvorsteher Hans-Jürgen Beyrow Quelle: Marlene Schmidt
Klein Kienitz

Schon wieder hat Hans-Jürgen Beyrow (CDU), Ortsvorsteher von Klein Kienitz, üble Post erhalten. Nicht zum ersten Mal entdeckte Beyrow in seinem Briefkasten eine tote Ratte.

Ein geschmackloser Scherz ist das ganz sicher nicht mehr. Fast schon regelmäßig ein- bis zweimal im Jahr bekommt der mit einer großen Mehrheit von nahezu 90 Prozent gewählte Ortsvorsteher derartige „Post“. Mal hat der unbekannte Täter sie auf seinem Auto im Carport, mal im Vorgarten, meistens aber im Briefkasten des Ortsvorstehers deponiert. 2016 fand seine Frau die erste tote Ratte, als sie die Zeitung herein holen wollte. „Wir fühlen uns bedroht“, sagte Beyrow schon mehrfach. Seine Frau habe Angst, wenn sie zum Briefkasten geht.

Kriminalpolizei ermittelt

Einmal mehr hat Beyrow beim zuständigen Revierpolizisten Anzeige erstattet. „Aufgrund ähnlich gelagerter Sachverhalte aus den Jahren 2016, 2017 und 2018 wurde auch dieser Sachverhalt zur weiteren polizeilichen Bearbeitung an die zuständige Kriminalpolizei in der Inspektion weitergegeben“, antwortete die Polizei auf Nachfrage der MAZ. Aufgrund des laufenden Ermittlungsverfahrens könne jedoch keine weitere Auskunft gegeben werden. Die Ermittlungen zu den vorhergehenden Fällen sind bisher immer ergebnislos verlaufen.

Auch Hans-Jürgen Beyrow kann sich nicht vorstellen, wer ihm zum wiederholten male diese Drohung hat zukommen lassen. „Aber ich glaube schon, dass es jemand aus Klein Kienitz sein muss“, sagt der Ortsvorsteher, der jeden in dem 150-Einwohner-Dorf kennt.

Lesen Sie auch:

Von Udo Böhlefeld

Neue Brandenburghalle, neues Konzept: Der Landkreis Teltow-Fläming will auf der Grünen Woche in Berlin zeigen, was die Region zu bieten hat. Trotz viel Neuem bleibt das Essen im Fokus, verspricht der Leiter vom Landwirtschaftsamt. Das Programm verspricht Abwechslung.

07.01.2020

Sie wollten ohne Zaun eigentlich nicht weiter machen. Jetzt entschieden die Betreiber des Lidos am Rangsdorfer Sees sich um. Was das für das Strandbad bedeutet, lesen Sie hier.

06.01.2020

Ein 32-Jähriger hatte sich am Donnerstagnachmittag auf einem Parkplatz in Rangsdorf nur mal kurz hingehockt, um sich die Schnürsenkel zuzubinden. Unbemerkt von einem Volvo-Fahrer, der gerade einparken wollte. Der stieß den jungen Mann um.

03.01.2020