Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rangsdorf Fleischer schließt aus Personalmangel
Lokales Teltow-Fläming Rangsdorf Fleischer schließt aus Personalmangel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:59 25.11.2019
Netto-Markt in der Rangsdorfer Kienitzstraße. Quelle: Udo Böhlefeld
Rangsdorf

Die Landfleischerei Detlef Marker im Netto-Nord in der Kienitzstraße schließt zum Jahresende. Wie der Inhaber der Fleischerei auf Nachfrage der MAZ erklärte, findet er keine Mitarbeiter für die Verkaufstheke. „Trotz zahlreicher Stellenangebote in verschiedenen Zeitungen und den Stellenbörsen des Jobcenters hat sich bei uns kein einziger für die Stelle vorgestellt“, sagte Detlef Marker gegenüber der MAZ. Dabei hätten sie zwischen 15 und 20 Vorschläge der Jobagentur für die Stellenbesetzung auf dem Schreibtisch liegen.

Erfolg führt zu Problemen

Die Schwierigkeiten, geeignetes Personal zu finden, seien nicht ganz neu, würden aber weiter zunehmen. „Wir haben mit Netto einen Vertrag, demzufolge wir unseren Verkaufsstand im Markt zu den Öffnungszeiten von Netto offenhalten müssen. Das ist mit dem Personal, das wir zurzeit haben, leider auf Dauer nicht zu machen“, sagt

Scottie Netto sei über die Kündigung nicht glücklich gewesen. „Unsere Produkte laufen gut, die Ware wird von den Kunden angenommen“, beschreibt Marker den Erfolg des Unternehmens, der ihn in Sachen Personal aber vor Probleme stellt. „Wir haben deshalb entschieden, ein bis zwei Filialen zu schließen, wenn wir keine neuen Mitarbeiter finden.“

Welche Filiale neben der Fleischerei im Rangsdorfer Netto langfristig ebenfalls geschlossen werde, stehe im Moment noch nicht fest, so Marker. Viel Hoffnung, dass er um die Schließung herumkommt, hat er allerdings nicht. Denn weder auf die Stellenbesetzungsvorschläge des Jobcenters, noch auf eine der anderen Initiativen hätten sich mögliche Bewerber gemeldet.

Belegschaft schützen

Zwar soll Netto einen Umbau des Marktes planen, Zeitpunkt und Bedingungen stehen aber nicht fest. Auch auf Nachfrage der MAZ war kurzfristig darüber nichts in Erfahrung zu bringen. Die Kündigung des Vertrages habe weder mit Netto noch etwas mit der Gemeinde Rangsdorf zu tun, versicherte Detlef Marker noch einmal.

Im Gegenteil: Die Zusammenarbeit mit Netto sei gut. Vielmehr wirke sich hier ein bundesweites Problem aus, entsprechendes Fachpersonal zu bekommen. In dem Zusammenhang berichtet er über Gaststättenschließungen, weil auch die kein Personal finden. Jetzt will er mit der Filialschließung den Rest seines Unternehmens konsolidieren: „Es geht mir darum, die Leute in meiner Belegschaft zu schützen, die noch da sind.“

Der gebürtige Zossener Detlev Marker gründete 1989 seine erste eigene Fleischerei in Schöneiche. Nach Umzug eröffnete er 2009 er die Landfleischerei und produziert seitdem im Gewerbegebiet Bernhardsmüh in Baruth. Neben Rangsdorf existieren Filialen in Teupitz, Wünsdorf, Zossen, Mittenwalde und Schöneiche.

Von Udo Böhlefeld

Die Feuerwehr wurde in Rangsdorf zu einem Brand in einem Einfamilienhaus gerufen. Für einen Rentner kam jede Hilfe zu spät, er konnte nur noch tot geborgen werden.

25.11.2019

Die Rangsdorfer DRK-Kindertagesstätte „Waldhaus“ bastelt Papierschmuck für den Ambulanten Palliativ-und Hospizdienst Luckenwalde. Damit will sie die geplante Kinder-Trauergruppe des Landkreises Teltow-Fläming unterstützen.

24.11.2019

Die Politiker im Kreistag äußern Kritik und haben Änderungswünsche am 300-Millionen-Euro-Paket für 2020. Es geht ums Personal. Aber auch darum, was mit Rücklagen von 2014 passieren soll: Sparen oder investieren – eine Grundsatzfrage.

22.11.2019