Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Rangsdorf Ehrennadel für zwei Rangsdorfer
Lokales Teltow-Fläming Rangsdorf Ehrennadel für zwei Rangsdorfer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:10 27.01.2019
Ronald Paris (r.) schenkt der Gemeinde Entwürfe von Deckengemälden. Bürgermeister Rocher freut es. Quelle: Andrea von Fournier
Rangsdorf

Die Gemeinde Rangsdorf lud Freitagabend zum Neujahrsempfang. Die Eröffnung einer Rathaus-Ausstellung aus diesem Anlass ist schon zur Tradition geworden. Regionale Künstler können ihre Arbeiten ein Jahr lang einem Publikum präsentieren.

Schau mit mehr als 60 Gemälden

Diesmal gestaltete Marion Jachmann mit mehr als 60 Gemälden die Schau auf drei Etagen. „Das Amt ist keine Galerie. Hast und Eile herrschen. Doch es gibt auch Sichtachsen und besonderes Publikum“, befand Laudator Michael Thomas, Soziologe und ehemaliger Rangsdorfer. Mit einfühlsamen Worten beschrieb er den besonderen Eigensinn, die Sensibilität und starke Stimmungen in den Werken der Rangsdorfer Künstlerin.

Bürgermeister Klaus Rocher (FDP) ergänzte, man müsse sich auf dem Amt ja nicht nur ärgern. Da, wo Geld eingezogen würde und Bescheide ergehen, sähe man so etwas Schönes – das beruhige. Seine Begrüßung hielt der Bürgermeister kurz. Er erinnerte an das Ableben dreier prägende Rangsdorfer im Jahr 2018.

„Dem Ort geht es gut.“

„Dem Ort geht es eigentlich gut“, so Rocher. Er wünschte sich für die Wahlen 2019, dass nicht so viel Populismus durch die Gegend getragen würde und Wahlkämpfe auf der Ebene der Realität blieben. Der Bürgermeister dankte dem Heer Ehrenamtlicher, die im Ort vieles am Laufen hielten.

Auszeichnung für Lutz Bernhard

Einer von ihnen ist Lutz Bernhard, langjähriger stellvertretender Vorsitzender und Geschäftsstellenleiter des SV Lok. Die Gemeinde verlieh dem 85-Jährigen die Ehrennadel und würdigte sein herausragendes Engagement für das Gemeinwohl. Der Ausgezeichnete konnte nicht an der Veranstaltung teilnehmen. Doch Thomas Fuchs, Lok-Vereinsvorsitzender, würdigte ihn: „Mit über 70, wenn andere ihre Ruhe haben wollen, kam Lutz Bernhard getreu seinem Motto ,Wer rastet, der rostet’ zu uns.“ Er habe die Sportgeschichte aufgearbeitet und die Abteilung „Wandern“ ins Leben gerufen, immer wieder neue Ideen geboren, um Senioren in gesunde Bewegung zu bringen.

Künstler Ronald Paris geehrt

Eine weitere Ehrennadel wurde dem vielfach ausgezeichneten Künstler Ronald Paris verliehen, der seit 1985 in Rangsdorf lebt. Die Werke des 85-Jährigen finden deutschlandweit Bewunderer. Hartmut Rex (Die Linke) zeichnete Paris’ Weg nach, zog einen Bogen vom Wandfries „Lob des Kommunismus“ bis zu mediterranen Ansichten aus Italien. „Es leben die Musen in Rangsdorf – hier herrscht ein gutes Klima“, dankte der Geehrte und hatte ein Geschenk dabei. Zwei Entwürfe der Deckengemälde im Gutshaus Groß Machnow gehören nun der Gemeinde, die sie rahmen und im Rathaus aufhängen möge. Er habe sich besonders über die wunderbare A-cappella-Umrahmung des Blankenfelder Chors „Acht im Einklang“ gefreut, so Paris.

Von Andrea von Fournier

Die Diskussionen um einen neuen Konzertsaal in der Gemeinde sind noch nicht beendet.

25.01.2019

Die SPD Rangsdorf möchte Autos besser durch den Ort leiten und dabei insgesamt den Verkehr verringern.

24.01.2019

Auf den Bahnstrecken in den Landkreisen Teltow-Fläming und Dahme-Spreewald und den angrenzenden Berliner Bezirken wird auch in den kommenden Tagen gebaut. Bei diversen Regionalzuglinien fallen Fahrten aus.

27.01.2019