Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Rolls-Royce baut leistungsstärkstes Luftfahrtgetriebe
Lokales Teltow-Fläming Rolls-Royce baut leistungsstärkstes Luftfahrtgetriebe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:13 08.09.2017
Mitarbeiter von Rolls-Royce bei der Vorbereitung der Getriebetests in Dahlewitz. Quelle: Rolls-Royce Deutschland
Dahlewitz

Rolls-Royce hat einen Rekord für das weltweit leistungsstärkste Luftfahrtgetriebe aufgestellt. Das gab das Unternehmen wenige Monate nach Testbeginn bekannt. Auf der Konferenz der International Society for Air Breathing Engines (ISABE) in Manchester bestätigte Paul Stein, Chief Technology Officer von Rolls-Royce, dass das Leistungsgetriebe (Power Gearbox oder PGB) bei Tests in Dahlewitz 70 000 PS erreicht hat. Das Leistungsgetriebe ist eine entscheidende Komponente des zukünftigen Ultra-Fan-Triebwerks, so Rolls-Royce in einer Pressemitteilung. Dieses Triebwerk soll deutlich effizienter sein und weniger Treibstoff verbrauchen.

Erste Versuche im Mai

Tests des ersten Getriebe-Demonstrators begannen im Mai in einem speziell hierfür entwickelten Prüfstand in Dahlewitz. Nachdem diese Versuche gezeigt haben, dass die Power-Gearbox unter Volllast so viel Leistung wie etwa 400 Familienautos übertragen kann, konzentrieren sich die weiteren Tests vor allem auf Aspekte wie Ausdauer und Zuverlässigkeit. Das Getriebe ist für bis zu 100 000 PS ausgelegt. Künftige Demonstratoren sollen diese Leistungen auch erreichen, so Rolls-Royce.

Getriebe hält volle Kraft eines Trent XWB aus

Bei der Power-Gearbox handelt es sich um ein Planetengetriebe, bei dem jeder „Planet“ in der Lage ist, die Kraft eines Trent-XWB-Triebwerks (dem Antrieb des Airbus A350) bei Volllast zu halten. Das Getriebe erlaubt so sehr hohe Drehzahlen der Wellen im Kerntriebwerk, während sich der Fan vorn am Triebwerk langsamer dreht. Durch die damit verbundene höhere Effizienz und das geringere Gewicht spart der Ultra-Fan nach Firmenangaben, verglichen mit Trent-Triebwerken der ersten Generation, 25 Prozent Treibstoff ein.

„Dieser Rekord ist ein Riesenerfolg für unser Team, und ich bin sehr stolz, dass wir ihn so schnell erreicht haben“, sagte Paul Stein. „Die Power-Gearbox-Technologie ist wesentlich für den Erfolg der nächsten Rolls-Royce Triebwerkgeneration, deshalb freue ich mich umso mehr, dass wir mit unserer Arbeit neue Maßstäbe setzen.“

Kooperation mit Liebherr Aerospace

Rolls-Royce kooperiert bei der Entwicklung des Getriebes mit der Liebherr-Aerospace Lindenberg GmbH. Auch Arndt Schoenemann, Managing Director dort, ist begeistert von dem Erfolg: „Diesen Meilenstein und diese beeindruckende Leistung zu erreichen, ist Beweis für die großartige Zusammenarbeit aller Beteiligten und vor allem für die Expertise, die wir in unserem Joint Venture mit Rolls-Royce aufgebaut haben. Zusammen schreiben wir Luftfahrtgeschichte.”

Marktreif ab 2025

Neben den Hochleistungstests durchläuft das Leistungsgetriebe auch Tests auf dem Lageprüfstand, so Rolls-Royce. Auf diesem können Effekte simuliert werden, wie sie im verbauten Getriebe auftreten, wenn das Flugzeug nach dem Start in den Steigflug geht, zum Landeanflug sinkt oder unterwegs in Schräglage geht.

Rolls-Royce arbeitet mit Liebherr-Aerospace im Joint Venture Aerospace Transmission Technologies an der Entwicklung der Fähigkeit und Kapazität zur Produktion des neuen Getriebes. Rolls-Royce leitet die Designdefinition und -integration des Leistungsgetriebes sowie alle Testaktivitäten.

Das Ultra-Fan-Triebwerk soll ab 2025 auf den Markt kommen.

Von Carsten Schäfer

Bunte Hände auf Tafeln zieren derzeit den Bahnhofstunnel. Doch das ist nur eine Zwischenlösung. Künftig sollen Luckenwalder Stadtansichten mit einer Antigraffiti-Beschichtung die Fahrgäste begrüßen.

08.09.2017

Obwohl der Kreistag die Verpachtung von Dachflächen kreiseigener Gebäude für Photovoltaik-Anlagen beschlossen hatte, hat nun die Kreisverwaltung nach zweijährigen Vertragsverhandlungen mit den Anbietern abgebrochen. Denen ist dieser Schritt unerklärlich, zumal ihre Vertragsentwürfe gesetzeskonform seien und woanders problemlos umgesetzt würden.

08.09.2017

Der Lagerraum der Luckenwalder Radballer ist marode, undicht und feucht; die Räder hatten durch Rost schon Schaden genommen. Jetzt soll mit Stadt-, Förder- und Eigenmitteln ein massiver Neubau entstehen, allerdings nicht vor 2019.

08.09.2017