Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming SPD will Rathaus in Mahlow bauen
Lokales Teltow-Fläming SPD will Rathaus in Mahlow bauen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:55 22.02.2018
SPD und Bürgermeister bringen die Wiese auf der Westseite des S-Bahnhofs Mahlow als Standort für ein Rathaus ins Gespräch. Quelle: Foto: Christian Zielke
Anzeige
Mahlow

Nachdem das Rathaus im Zentrum von Blankenfelde politisch und juristisch gescheitert ist, schlägt die SPD-Fraktion einen neuen Standort vor. Sie denkt darüber nach, das Verwaltungsgebäude für Blankenfelde-Mahlow auf dem freien Feld am Westeingang des S-Bahnhofs Mahlow zu bauen. Ein entsprechender Vorschlag soll am heutigen Donnerstag im B21-Ausschusses diskutiert werden.

Vera Hellberg (SPD), die den Vorsitz des Ausschusses von Dietlind Biesterfeld (SPD) übernommen hat, nachdem diese ihr Mandat niedergelegt hatte, hält den Standort in Mahlow für gut geeignet. Aufgrund der Nähe zum Bahnhof liege ein Rathaus dort sehr verkehrsgünstig. „Ich mache keinen Hehl daraus, dass Blankenfelde der bessere Standort gewesen wäre, aber dafür fehlt die Mehrheit“, sagt Vera Hellberg. Deshalb müsse man sich auf die Suche nach Alternativen begeben.

Anzeige

Verwaltung soll neuen Standort prüfen

Vera Hellberg hofft, dass der B21-Ausschuss die Verwaltung beauftragt, zu prüfen, ob das Gelände als Standort für ein Rathaus geeignet ist. Die Idee sei während einer Klausurtagung der SPD-Fraktion am vergangenen Wochenende konkret geworden. An dieser nahm auch Bürgermeister Ortwin Baier (SPD) teil. Hinter vorgehaltener Hand hatte er schon vor längerem die Fläche in Mahlow als Alternative ins Gespräch gebracht.

„Es wäre eine schöne Abrundung des Gebiets“, sagt Baier. Die S-Bahn und dutzende Parkplätze seien bereits da. Mit wenig Aufwand lassen sich auch die Buslinien auf die westliche Bahnhofsseite verlegen. Ein 9600 Quadratmeter große Grundstück, das derzeit brach liegt, gehört der Gemeinde, reicht aber vermutlich nicht ganz aus. Laut Baier habe der Eigentümer des benachbarten Grundstückes Entgegenkommen bei einem möglichen Verkauf signalisiert. Baier kann sich vorstellen, westlich des Mahlower Bahnhofs ein kleines Zentrum zu schaffen – mit Café, Wochenmarkt und einem Geschäft, in dem man Fahrkarten kaufen kann.

Altes Verwaltungsgebäude braucht ab 2020 Schallschutz

Nach dem jahrelangen Streit um das Rathaus in Blankenfelde hofft Baier auf eine breite politische Unterstützung für den Vorschlag der SPD, denn die Zeit dränge. Wenn 2020 der Flughafen BER eröffnet, müsste die Gemeinde das alte Verwaltungsgebäude in Blankenfelde gegen Fluglärm schützen. „Es wäre absoluter Unsinn, Hundertausende Euro in ein abrissreifes Gebäude zu investieren“, sagt Baier und gibt einen straffen Zeitplan vor. Wenn sich die Gemeindevertretung in diesem Jahr einigt, mit einem Generalunternehmer zu bauen, könnte man im kommenden Jahr die Baugenehmigung beantragen und im Frühjahr 2020 beginnen zu bauen. Ein Jahr später soll das neue Rathaus fertig sein. Baier geht grob geschätzt von Kosten in Höhe von 13 Millionen Euro aus.

Im Blankenfelder Zentrum könnte hingegen ein Kulturzentrum entstehen. Dort könnten sowohl die Bibliothek als auch die Kunst- und Musikschule Regenbogen unterkommen.

Der B21-Ausschuss tagt am heutigen Donnerstag, 19 Uhr, im Vereinshaus Mahlow.

Von Christian Zielke