Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Polizei gibt Hinweise zum Wassersport
Lokales Teltow-Fläming

Saisonstart: Polizei gibt Hinweise zum Wassersport

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:03 02.06.2021
Das schöne Wetter lockt viele Menschen zum Ausflug mit dem Boot.
Das schöne Wetter lockt viele Menschen zum Ausflug mit dem Boot. Quelle: Detlev Scheerbarth
Anzeige
Dahmeland-Fläming

Seit etwa einem Monat hat die Wassersportsaison offiziell begonnen und die steigenden Temperaturen locken viele Menschen auf die Gewässer in der Region. Dies kann allerdings auch unschöne Folgen haben, wie ein Blick auf die Statistik zeigt: Die Polizeidirektion West berichtet zum Beispiel, dass 2020 sich 81 Schiffsunfälle ereignet haben. Während die Anzahl der Unfälle mit Berufsschifffahrten im Vergleich von 2019 auf 2020 deutlich sank, ergab sich ein entgegengesetzter Trend hinsichtlich der Sport- und Freizeitschifffahrt.

Die Sicherheit geht vor

In einer Pressemitteilung weist die Polizei daher auf Gefahren hin. Bevor der Startschuss für die Tour auf das Wasser erfolgt, sollten einige Vorkehrungen getroffen werden. Die Kontrolle der Sicherheitsausrüstung an Bord und insbesondere deren Funktionsfähigkeit solle für jeden Wassersportler selbstverständlich sein. Dazu gehören eine genügende Anzahl von Rettungsringen oder Rettungswesten. Besonders Sportbootfahrer, die mit kleinen Kindern oder Nichtschwimmern unterwegs sind, sollten geeignete Rettungswesten mitführen und vor allem darauf achten, dass diese auch getragen werden. Ein Verbandskasten sollte ebenfalls auf keinem Sportboot fehlen.

Die Witterung kann sich schnell ändern und mit plötzlich auftretenden Böen muss auf dem Wasser immer gerechnet werden, sagt die Polizei. Der Fahrer solle durch gute Vorbereitung und auch Erfahrung in der Lage sein, sein Boot durch geschickte Manöver wieder unter Kontrolle zu bekommen. Für den Eigentums- und Qualifikationsnachweis sollte unbedingt das Originaldokument mitgeführt werden.

Alkohol an Bord und defekte Motoren

Auch weist die Polizei darauf hin, dass es verboten ist, ein Boot betrunken zu fahren. Dies bedeutet, dass der Fahrer ab 0,5  Promille sich nicht mehr an das Steuer eines Bootes setzen darf. Weiterhin seien Sicherheitsüberprüfungen vor der ersten Fahrt wichtig, insbesondere den selbst eingebauten Zubehörteilen sollte besondere Aufmerksamkeit gelten.

Für Sportmotorbootfahrer sei das Hilfspaddel ein unverzichtbares Zubehör, denn so mancher Bootsmotor gibt unerwartet den Geist auf. Dann ist es oftmals notwendig, die Fahrrinne aus eigener Kraft zu verlassen oder das Ufer zu erreichen. Vor dem ersten Starten des Motors sei es wichtig, den Motorraum ausreichend zu belüften. Damit verhindere man die Bildung von explosiven Kraftstoff-Luftgemischen.

Von MAZonline